Mittwoch, 31.08.16 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Ehrenamt und Vereine » Ehrenamtskarte

Die Bayerische Ehrenamtskarte

Was sie für die Gesellschaft leisten, ist unbezahlbar. Und sie erwarten auch gar nicht, dass die unzähligen freiwilligen Arbeitsstunden mit Geld aufgewogen werden: Die vielen ehrenamtlichen Helfer im Landkreis Unterallgäu. Kleine finanzielle „Zuckerl“ sollen ihnen ihre Arbeit aber etwas versüßen. Mit der Bayerischen Ehrenamtskarte, die der Landkreis Unterallgäu seit Juni 2012 anbietet, erhalten bürgerschaftlich Engagierte vielfältige Vergünstigungen. Der Landkreis Unterallgäu sagt damit Danke für den unermüdlichen Einsatz fürs Gemeinwohl.      

Im Folgenden haben wir einige Fragen und Antworten rund um die Ehrenamtskarte für Sie zusammengestellt.

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Was ist die Ehrenamtskarte?

Die Ehrenamtskarte ist eine Art Rabattkarte. Wer sich ehrenamtlich engagiert – zum Beispiel im Sportverein, in der Kirche oder in einer Selbsthilfegruppe – erhält mit dem kleinen Ausweis vielfältige Vergünstigungen.
Mit der Ehrenamtskarte soll bürgerschaftliches Engagement stärker gewürdigt werden. Sie ist ein Zeichen der Anerkennung und des Danks des Landkreises an alle Bürger und Bürgerinnen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen und damit zu den Stützen unserer Gesellschaft gehören.

Antwort auf/zuklappen

Welche Vergünstigungen gibt es mit der Karte?

Mit der Ehrenamtskarte erhält man Vergünstigungen bei Einrichtungen des Freistaats Bayern (Schlösser, Museen, Seenschifffahrt), bei kommunalen Einrichtungen sowie bei Gewerbetreibenden aus der Privatwirtschaft. Welche Stellen die Karte im Landkreis Unterallgäu akzeptieren, finden Sie hier.

Die Ehrenamtskarte gilt nicht nur im Unterallgäu, sondern in ganz Bayern – vorausgesetzt der jeweilige Landkreis oder die jeweilige kreisfreie Stadt beteiligt sich an der Initiative des Freistaats. Welche Einrichtungen in Bayern Vergünstigungen anbieten, erfahren Sie auf der Internetseite des Bayerischen Sozialministeriums.

Antwort auf/zuklappen

Wer bekommt die Ehrenamtskarte?

Die Ehrenamtskarte kann von allen Bürgern des Landkreises Unterallgäu beantragt werden, die sich durchschnittlich mindestens fünf Stunden pro Woche bürgerschaftlich engagieren und seit zwei Jahren unentgeltlich im Einsatz sind. Auch Projektarbeiten mit jährlich mindestens 250 Stunden werden anerkannt. Ein angemessener Kostenersatz ist zulässig. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Wer die Jugendleiterkarte „Juleica“ besitzt, bekommt auf Wunsch ohne weitere Prüfung der Voraussetzungen eine Ehrenamtskarte. Das gilt auch für aktive Feuerwehrdienstleistende mit abgeschlossener Truppmannausbildung (Feuerwehrgrundausbildung).

Antwort auf/zuklappen

Was ist der Unterschied zwischen der regulären, blauen Ehrenamtskarte und der goldenen Ehrenamtskarte?

Im Gegensatz zur blauen Ehrenamtskarte ist die goldene Ehrenamtskarte unbegrenzt gültig. Die goldene Ehrenamtskarte erhalten Inhaber des Ehrenzeichens des Ministerpräsidenten sowie Feuerwehrdienstleistende, die das Feuerwehrehrenzeichen des Freistaats Bayern für 25-jährige oder 40-jährige aktive Dienstzeit erhalten haben. Außerdem bekommen Einsatzkräfte im Katastrophenschutz und Rettungsdienst die goldene Ehrenamtskarte, die die Auszeichnung des Bayerischen Innenministeriums für 25-jährige und 40-jährige Dienstzeit erhalten haben.

Antwort auf/zuklappen

Wo erhält man die Ehrenamtskarte?

Sie können die Ehrenamtskarte bei uns am Landratsamt beantragen. Das erforderliche Formular steht hier zum Herunterladen bereit. Füllen Sie den Antrag aus und lassen Sie sich darauf von Ihrer Trägerorganisation, also zum Beispiel von dem Verein, in dem Sie sich engagieren, den Umfang Ihrer ehrenamtlichen Arbeit bestätigen.

Antwort auf/zuklappen

Wie lange gilt die Ehrenamtskarte?

Die reguläre, blaue Ehrenamtskarte gilt drei Jahre lang in Verbindung mit einem Ausweis. Danach muss sie neu beantragt werden, eine automatische Verlängerung erfolgt nicht. Die goldene Ehrenamtskarte ist unbegrenzt gültig.

Antwort auf/zuklappen

Wer genau kann Karteninhabern Vergünstigungen gewähren?

Vergünstigungen gewähren können Einzelhändler, Dienstleister, Inhaber von Gastronomiebetrieben und Freizeiteinrichtungen, Vereine, sonstige Gewerbetreibende sowie öffentliche Einrichtungen. Wer die Karte anerkennt, ist eine sogenannte Akzeptanzstelle.

Antwort auf/zuklappen

Wie werde ich eine Akzeptanzstelle?

Sie müssen dazu eine Akzeptanzpartnervereinbarung ausfüllen und genau beschreiben, um welche Art von Vergünstigung es sich handeln soll. Zum Beispiel können Sie Karteninhabern einen bestimmten Rabatt auf einen Einkauf gewähren, einen ermäßigten Eintritt anbieten oder einen Gutschein ausgeben. Der Landkreis Unterallgäu veröffentlicht dann, dass Sie die Ehrenamtskarte unterstützen und bindet Sie in das System aus Akzeptanzstellen ein. Die Teilnahme ist für Sie kostenlos.

Die Akzeptanzpartnervereinbarung finden Sie hier.

Informationen zum Download

Externe Links

Das Bayerische Sozialministerium hat unter www.ehrenamtskarte.bayern.de eine Internetseite zum Thema Ehrenamtskarte zusammengestellt. Hier erfahren Sie zum Beispiel, bei welchen Einrichtungen in Bayern es mit der Ehrenamtskarte Vergünstigungen gibt.

 

Ansprechpartner

Ehrenamtskarte

Peter Haggenmüller
Telefon: (08261) 995-386

Aktuelles

Pressemitteilungen abonnieren

Zwölf Jahre aufopferungsvolle Pflege: „Es war selbstverständlich“

Landrat Hans-Joachim Weirather (links) und der Sontheimer Bürgermeister Alfred Gänsdorfer (rechts) gratulierten Barbara Stechele zur Pflegemedaille. Foto: Eva Büchele / Landratsamt Unterallgäu

Sie sei sehr überrascht über diese Auszeichnung, sagte Barbara Stechele, als Landrat Hans-Joachim...