Sonntag, 21.10.18 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Gesundheit » Infektionskrankheiten » Impfberatung

Impfberatung

Foto: Sven Hoppe - Fotolia.com

In den vergangenen Jahren sind wieder vermehrt Infektionen aufgetreten, die bislang in Europa als eher selten galten. Impfungen gehören zu den erfolgreichsten Vorbeugungsmaßnahmen der Medizin. Viele sehr gefährliche Krankheiten können damit verhindert werden. Eine Impfpflicht besteht in Deutschland allerdings nicht - und weil deshalb viele Menschen Impfungen für nicht (mehr) notwendig halten, haben etliche Kinder, Jugendliche und Erwachsene teils erhebliche Impflücken. Dies birgt jedoch die Gefahr, zum Beispiel an Wundstarrkrampf, Diphtherie oder auch an Masern zu erkranken. Gerade die Gefahr einer Masernerkrankung wird in manchen Bevölkerungskreisen weit unterschätzt.
Im Folgenden finden Sie einige grundsätzliche Informationen rund um das Thema Impfungen. Natürlich beraten wir Sie bei Fragen auch gerne persönlich. Um einen kostenlosen Beratungstermin zu vereinbaren, melden Sie sich bitte an unter Telefon (08261) 995-406.

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Wogegen und wann sollte ich meine Kinder impfen lassen?

Wir empfehlen das Schema nach den  Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO). Einen Impfkalender mit den Standardimpfungen für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, sowie mit empfohlenem Impfalter und den Mindestabständen zwischen den Impfungen finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts. Klicken Sie hier und Sie werden weitergeleitet.

Antwort auf/zuklappen

Welche Impfungen werden für Erwachsene empfohlen?

Alle Personen sollten im täglichen Leben über einen ausreichenden Impfschutz verfügen. Dies gilt besonders auf Reisen. Dazu gehört auch eine vollständige Grundimmunisierung. Jeder Erwachsene in Deutschland sollte in seinem Leben mindestens dreimal gegen Diphtherie, Tetanus und Poliomyelitis geimpft worden sein. Der Impfschutz gegen Diphtherie und Tetanus muss alle zehn Jahre aufgefrischt werden, gegen Polio nur noch bei Bedarf.
Während der vergangenen Jahre wurde die Notwendigkeit von regelmäßigen Impfungen und Auffrischungen bei Kindern immer wieder betont, der Impfschutz bei Erwachsenen hingegen oft vernachlässigt.

Für Erwachsene werden bei uns in Deutschland routinemäßig Impfungen gegen folgende Infektionskrankheiten empfohlen:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Polio
  • Influenza
  • FSME (Risikogebiete beachten)
  • Pneumokokkeninfektion
  • Keuchhusten (Pertussis)
  • Masern
  • Mumps
  • Röteln

Für spezielle Berufsgruppen werden nach der Biostoffverordung ebenfalls noch weitere Impfungen angeboten. Einen Impfplan für Erwachsene hat die Ständige Impfkommission ebenfalls zusammengestellt. Dieses so genannte "epidemiologische Bulletin" finden Sie ebenfalls auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts. Klicken Sie hier und Sie werden weitergeleitet.

Antwort auf/zuklappen

Werden die Kosten für die Impfungen von der Krankenkasse übernommen?

Die Kosten für Schutzimpfungen werden von unterschiedlichen Stellen erstattet. Außer den Krankenkassen können dies zum Beispiel der öffentliche Gesundheitsdienst oder weitere in gesetzlichen Vorschriften (wie zum Beispiel der Biostoffverordnung) benannte Stellen wie zum Beispiel der Arbeitgeber sein. Ob die Kosten für eine bestimmte Impfung übernommen werden, erfragen Sie am besten bei Ihrem Arzt.

Antwort auf/zuklappen

Immer wieder kursieren Horrormeldungen über Impfschäden. Wie ernst sollte man diese nehmen?

Die Zahl der Impfungen steigt – aber werden wir deshalb gesünder? Die Frage ist immer wieder diskutiert worden, keineswegs erst in den letzten Jahren. Als die Pockenschutzimpfung für Kinder durch das Reichsimpfgesetz 1874 verpflichtend eingeführt wurde, überschlug sich die Debatte, und Kritiker begründeten Zeitschriften wie "Der Impfgegner", um ihren Argumenten Gehör zu verschaffen. Bei modernen Impfungen überwiegt der Nutzen das Risiko bei weitem.

Umfassend können Sie sich über dieses Thema im Internetauftritt des Robert-Koch-Instituts informieren.

Antwort auf/zuklappen

Wo findet man detaillierte Informationen über die verschiedenen Impfungen?

Umfassend können Sie sich über dieses Thema im Internetauftritt des Robert-Koch-Instituts informieren. Klicken Sie hier und Sie werden weitergeleitet.
Daneben informiert das Deutsche Grüne Kreuz in seinem Internetauftritt über Infektionskrankheiten und mögliche Impfungen. Hier finden Sie Näheres.

Antwort auf/zuklappen

Wo erfahre ich, welche Impfungen vor meiner nächsten Urlaubsreise wichtig sind?

Frühzeitig - spätestens sechs Wochen vor Beginn der Reise - sollten Sie sich vor einem Urlaub im Ausland über Gefahren und geeignete Impfungen informieren. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite „Für den Urlaub“.

 

Ansprechpartner

Gesundheitsamt

Erna Bartenschlager
Telefon: (08261) 995-407

Gesundheitsamt

Sabine Mayer
Telefon: (08261) 995-406

Aktuelles

Pressemitteilungen abonnieren

Zukunftsforum Wirtschaft: Die Belegschaft stärken

Der Fachkräftemangel ist in aller Munde. Doch was können Unternehmer tun, um ihre Mitarbeiter zu...

Neue Bereitschaftspraxis an Mindelheimer Kreisklinik

Die Bereitschaftspraxen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) sind bayernweit zentrale...