Freitag, 21.07.17 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Kinder, Jugend und Familie » Jugendschutz » Alkoholprävention

„steil“ - ein Projekt zur Alkoholprävention

Foto: Fotolia.com

Im Umgang mit Alkohol sind manche Jugendliche zu arglos und unterschätzen die Gefahr. Das Projekt »steil« soll Jugendliche und deren Eltern sensibilisieren. „steil“ steht für den Aufruf »Steig ein ins Leben«. Für eine umfassende Prävention arbeiten mehrere Stellen in der Region zusammen.

Informationen zur Kinder- und Jugendgesundheit finden Sie hier.

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

An wen richtet sich „steil“?

Das Projekt richtet sich

  • an Kinder und Jugendliche, die wegen übermäßigen Alkoholkonsums in einer Klinik behandelt werden mussten oder bei einer Jugendschutzkontrolle von der Polizei aufgegriffen wurden,
  • an deren Eltern
  • und an Volljährige, die Alkohol an Minderjährige abgegeben haben.
Antwort auf/zuklappen

Welche Stellen sind an dem Projekt beteiligt?

„steil“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen den Jugendämtern des Landkreises Unterallgäu und der Stadt Memmingen, den Gesundheitsämtern, der Psychosozialen Beratungsstelle der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und dem Elterntalk.

Antwort auf/zuklappen

Aus welchen Bausteinen besteht „steil“?

Es finden Gespräche mit den Jugendlichen und deren Eltern statt. Außerdem nehmen die Jugendlichen an einem erlebnispädagogischen Workshop teil. Volljährige, die Alkohol an Minderjährige abgegeben haben, werden über das Jugendschutzgesetz aufgeklärt.

Antwort auf/zuklappen

Welche Ziele verfolgt das Projekt?

Jugendliche sollen ihr Konsumverhalten überdenken. Ihr Selbstwertgefühl soll gestärkt werden. Eltern werden in ihrer Erziehungskompetenz unterstützt und lernen weitere Beratungsangebote kennen.

Eine Teilnahme an »steil« kann bei drohenden Konsequenzen, zum Beispiel bei Meldung an die Führerscheinstelle, positiv angerechnet werden.

 

Ansprechpartner

Alkoholmissbrauch

Julia Veitenhansl
Telefon: (08261) 995-242

Aktuelles

Pressemitteilungen abonnieren

Einschränkungen wegen Umbau der Außenstelle Memmingen

Die Außenstelle des Landratsamts Unterallgäu in der Herrenstraße in Memmingen wird umgebaut. Deshalb...

Hilfe für bedürftige Familien

Die Unterallgäuer Schwangerenberatungsstelle und die Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA)...

Ausflug führt Pflegefamilien an den Bodensee

Beim Ausflug für Pflegefamilien ging es mit dem Boot von Meersburg zur Insel Mainau. Foto: Kreisjugendamt Unterallgäu

Zum 30. Mal lud der Landkreis Unterallgäu Pflegefamilien zu einem Ausflug ein. Damit bedankten sich...

Generalsanierung des Ottobeurer Schulzentrums abgeschlossen

Große Freude in Ottobeuren: Die Sanierung des Schulzentrums ist abgeschlossen. „Es wurden beste...

Der Landkreis Unterallgäu macht „E“ mobil

Landrat Hans-Joachim Weirather eröffnete die Ausstellung "Elektromobilität Bayern". Foto: Franz Sirch/Landratsamt Unterallgäu

„Kein Kind geht heim, bevor es nicht alle Knöpfe gedrückt hat.“ Mit diesen Worten eröffnete Landrat...

Zuschuss für Kreiskliniken, Geld für Schulsanierung

Ein Zuschuss für die Kreiskliniken, die Generalsanierung des Bad Wörishofer Schulzentrum und der...

Inklusion: Kitas im Unterallgäu sind auf dem Weg

Judith Manke von der Kindertagesstätte in Wolfertschwenden berichtete, wie hier Inklusion verwirklicht wird. Einmal im Jahr lädt das Kreisjugendamt Unterallgäu die Träger von Kindertagesstätten zu einer Infoveranstaltung ein. Links im Bild: Manja Sailer vom Kreisjugendamt. Foto: Eva Büchele/Landratsamt Unterallgäu

Kann ein Kind im Rollstuhl in den örtlichen Kindergarten gehen? Wer verabreicht dem an Asthma...