DRUCKEN
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 12.06.2019

Ambulant betreute Wohngemeinschaften

Der demografische Wandel, sich ändernde Familienstrukturen sowie die unterschiedlichen individuellen Lebenslagen älterer Menschen stellen alle Beteiligten vor neue Herausforderungen. Der überwiegende Wunsch älterer Menschen ist es, auch im Fall einer Pflegebedürftigkeit zu Hause wohnen bleiben zu können. Zu diesem Ergebnis kam auch eine Befragung im Rahmen des Unterallgäuer Seniorenkonzepts. Mittlerweile gibt es verschiedene ambulante Versorgungsformen – beispielsweise die ambulant betreute Wohngemeinschaft. Bei dieser Wohnform leben mehrere pflegebedürftige Menschen gemeinsam in einem Haushalt.

Mehr zu diesem Thema haben wir für Sie im Folgenden zusammengestellt.

Fragen und Antworten

Was ist eine ambulant betreute Wohngemeinschaft?

Eine ambulant betreute Wohngemeinschaft ist eine Wohnform, bei der mehrere pflegebedürftige Menschen gemeinsam in einem Haushalt leben. Grundgedanke ist, den Alltag so normal wie möglich zu gestalten und zum Beispiel gemeinsam zu kochen, einzukaufen und zu waschen. Die Wohngemeinschaftsmitglieder sollen länger selbstbestimmt leben können. Angehörige werden dadurch entlastet, können und sollen zugleich aber auch Einfluss ausüben und Verantwortung übernehmen.

Wie viele Personen leben in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft?

Nach den gesetzlichen Vorgaben sollen maximal zwölf Personen in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft leben.

Erhalten die Mieterinnen und Mieter in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft Leistungen der Pflegekasse?

Bei Pflegebedürftigkeit können grundsätzlich Leistungen der Pflegeversicherung wie Pflegegeld oder Pflegesachleistungen in Anspruch genommen werden. Daneben sieht die Pflegeversicherung weitere Leistungen speziell für Mieterinnen und Mieter in ambulant betreuten Wohngemeinschaften vor. Fragen Sie am besten bei Ihrer Pflegekasse nach. Weitere Informationen finden Sie auch hier.

Wer entscheidet über die Pflege und Betreuung in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft?

Das „Gremium der Selbstbestimmung“, also die Mieterinnen und Mieter selbst, deren Angehörige und/oder Betreuer entscheiden über Vergabe und Regelung der Pflege-, Betreuungs- und hauswirtschaftlichen Leistungen. Diese können durch professionelles Personal, durch die Mieterinnen und Mieter sowie deren Angehörige oder von ehrenamtlich tätigen Personen erbracht werden.

Welche Kosten entstehen in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft?

Die Höhe der Kosten ist in jeder ambulant betreuten Wohngemeinschaft unterschiedlich. Sie ist abhängig

  • vom Gebäude beziehungsweise der anfallenden Miet- und/oder Instandhaltungskosten
  • von der Mithilfe der Angehörigen
  • von der geplanten/gewünschten Versorgungsstruktur der Mieterinnen und Mieter
  • vom Pflegeaufwand der jeweiligen pflegebedürftigen Person
Wo gibt es im Unterallgäu betreute Wohngemeinschaften?

Die bereits bestehenden ambulant betreuten Wohngemeinschaften im Landkreis Unterallgäu finden Sie in unserem Sozialatlas.

Inhalt zuletzt aktualisiert am: 12.06.2019