Samstag, 20.10.18 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Senioren » Seniorenkonzept » Prävention

Prävention

Bild: fotolia.com

In einer Gesellschaft, in der die Menschen immer länger leben, ist gesundes und aktives Alter(n) wichtig. Das erhält die Lebensqualität und hilft, lange selbständig und fit zu bleiben. Zielgerichtetes vorbeugendes Verhalten kann Phasen von Krankheit, Gebrechlichkeit und Pflegebedürftigkeit verkürzen. Deshalb sieht das Seniorenkonzept vielfältige Prävention und Gesundheitsförderung im Alter vor. Ansatzpunkte sind:

  • Sportangebote für ältere Menschen
  • Gesundheitsförderung
  • Sicherheit im Straßenverkehr
  • Mobilitätstraining


Mit dem Thema Prävention setzten sich diese Personen auseinander.

Projekte

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Bewusstseinsbildung für präventive Angebote

Ob Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Übergewicht oder Osteoporose: In einer älter werdenden Gesellschaft treten diese Krankheiten immer häufiger auf. Dabei könnte man diesen Erkrankungen nach Ansicht der Ärzte gut vorbeugen,  durch Bewegung und gesunde Ernährung, sprich durch Prävention. Um das Thema Vorsorge stärker in den Köpfen der Menschen zu verankern, werden von den Kreiskliniken Unterallgäu präventive und informative Vortragsreihen durchgeführt. Nähere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Kreiskliniken unter www.kreiskliniken-unterallgaeu.de/veranstaltungen

Antwort auf/zuklappen

Rezept für Bewegung

Der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) Unterallgäu hat eine Übersicht über präventive Angebote von Vereinen im Unterallgäu und in Memmingen erstellt. In der Übersicht finden Sie verschiedene Rückenkurse, Wirbelsäulengymnastik, Nordic Walking, Herzsportkurse, Kurse für Stressbewältigung und Entspannung wie auch verschiedene Dauerangebote, die teilweise mit dem Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer ausgezeichnet sind.


Zudem können Ärzte ein „Rezept für Bewegung“ ausstellen. Dabei wird dem Patient die Teilnahme an Sportkursen quasi „verschrieben“. Mit diesem Rezept geht der Patient zu einem Sportverein, bei dem der jeweilige Übungsleiter damit besser einschätzen kann, welche Kurse für den Betroffenen in Frage kommen. Das Rezept kann der Patient zusammen mit der Teilnahmebescheinigung bei seiner Krankenkasse einreichen und erhält die Gebühr dann (je nach Kasse) teilweise erstattet.

Antwort auf/zuklappen

Sicher mobil

Gerade im Alter sichert die eigene Mobilität auch die Lebensqualität. Gleichzeitig wächst bei den meisten älteren Menschen das Bewusstsein für die eigenen Grenzen. Während dem einen das Autofahren in der Dämmerung zunehmend Probleme bereitet, empfindet der andere die wachsenden Verkehrsströme als Belastung. Um die Mobilität älterer Menschen so lange wie möglich aufrecht zu erhalten und sicherer zu machen, zielt die Arbeit mit dieser Altersgruppe vor allem auf die Informations- und Wissensvermittlung und auf die Veränderung von Einstellungen und Verhaltensweisen ab.

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat bietet im Rahmen des Programms „sicher mobil“ Seminare für ältere Verkehrsteilnehmer an. Dort werden in kleinen Gruppen vor Ort Fragen rund um die Mobilität besprochen und auch praktische Übungen durchgeführt.

Damit Senioren den Umgang mit dem eigenen Auto oder dem E-Bike unter Anleitung trainieren können, organisiert der Seniorenbeirat Mindelheim in Zusammenarbeit mit der Fahrschule Gleich aus Mindelheim immer wieder Fahrsicherheitstrainings. Die Trainingseinheiten sind kostenlos und es können sich alle Senioren aus dem Landkreis Unterallgäu dafür anmelden. Es stehen dann auch genügend E-Bikes zu Testzwecken zur Verfügung.

Mehr Informationen erhalten Sie bei der Fahrschule Gleich unter der Telefon (0 82 61) 73 92 92 oder beim Seniorenbeirat Mindelheim, Herrn Lehmann, Telefon (0 82 61) 9 09 20 01.

Eine Infobroschüre können Sie kostenlos beim Deutschen Verkehrssicherheitsrat bestellen, Telefon  (02 28) 40 00 10. Sie können diese auch im Internet herunterladen.

 

Ansprechpartner

Seniorenkonzept

Hubert Plepla
Telefon: (08261) 995-457

Aktuelles

Pressemitteilungen abonnieren

Bunte Fische für das Kreis-Seniorenwohnheim St. Martin

Im Bild freuen sich über die bunten Fische vorne (von links) die Bewohnerinnen Maria Liebhaber und Margaretha Hauck, hinten (von links) Heimleiter Stefan Drexel und der Leiter der Betreuung, Roland Noll. Foto: Stefanie Santa/Kreis-Seniorenwohnheim St. Martin

Ein neuer Blickfang steht im Eingangsbereich des Kreis-Seniorenwohnheims St. Martin in Türkheim....

Senioren schunkeln beim Oktoberfest

Foto: Stefanie Santa/Kreis-Seniorenwohnheim St. Martin

Fröhlich schunkelten die Senioren zu den Klängen der Irsinger Musikanten. Beim Oktoberfest im...

Auch Holzgünz will ein Quartierskonzept

Quartiersentwicklung: Verantwortliche vernetzen sich. Foto: Eva Büchele/Landratsamt Unterallgäu

Alt werden in der vertrauten Umgebung, auch wenn man auf Unterstützung angewiesen ist - mit einem...

Rat und Hilfe für Senioren

Regelmäßige kostenlose Sprechstunden für Senioren und deren Angehörige bietet die...

Ehrenamtskarte auch für Arbeit in Freiwilligendienst

Die Bayerische Ehrenamtskarte gibt es nun auch für alle, die einen Freiwilligendienst leisten - also...

Rat und Hilfe für Senioren

Regelmäßige kostenlose Sprechstunden für Senioren und deren Angehörige bietet die...

Polizei bietet spezielle Infoveranstaltungen für Senioren an

Die Polizei bietet seit langer Zeit das erfolgreiche Präventionsprogramm „Senioren informieren...