Sonntag, 18.02.18 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Senioren » Seniorenkonzept » Angebote für Zielgruppen

Angebote für besondere Zielgruppen

Bild: fotolia.com

Für ältere Menschen in besonderen Lebenssituationen sollen spezielle Angebote entstehen. Ansatzpunkte sind hier:

  • Rehabilitation
  • Psychische Erkrankungen im Alter
  • Gedächtnisstörungen/demenzielle Erkrankungen
  • Hospiz und Palliativversorgung
  • Altersarmut
  • Vereinsamung


Über Angebote für besondere Zielgruppen machten sich diese Workshop-Teilnehmer Gedanken.

Projekte

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Informationsreihe über psychische Erkrankungen

Demenz ist eine der häufigsten und folgenreichsten Erkrankungen im Alter. Aber auch andere psychische Krankheiten wie zum Bespiel Depressionen oder Sucht treten im Alter gehäuft auf. Experten gehen davon aus, dass die Zahl dieser für das Alter typischen Erkrankungen in Zukunft weiter wächst. Deshalb entstand im Rahmen des Seniorenkonzepts die Idee, die Bürger mit einer Informationsreihe für dieses Thema zu sensibilisieren.

Unter Federführung des gemeindepsychiatrischen Verbundes (GPV) Memmingen/Unterallgäu und in Zusammenarbeit mit den lokalen Tageszeitungen (Memminger und Mindelheimer Zeitung) berichteten Experten regelmäßig über verschiedene Aspekte. Den Abschluss der Artikelserie bildete eine Podiumsdiskussion. Titel war: „Alt und wertvoll? Zu den Perspektiven unserer alternden Gesellschaft“.

Dank der Informationsreihe setzten sich viele Menschen mit dem Älterwerden und dem Thema psychische Erkrankungen im Alter auseinander. Die Bürger erfuhren mehr über bestehende Hilfsangebote sowie über förderliches Verhalten. Das Ziel: Verständnis für erkrankte Menschen zu entwickeln und diese ins gesellschaftliche Leben einzubeziehen. Betreuungspersonen lernten Unterstützungs- und Beratungsmöglichkeiten kennen.

Alle Artikel zum Herunterladen (in der Mindelheimer und der Memminger Zeitung erschienen):


Inzwischen informiert das "Steuerungsgremium" des Netzwerks "Altenhilfe und seelische Gesundheit" fortlaufend über aktuelle Themen und Entwicklungen.

Antwort auf/zuklappen

Ambulante gerontopsychiatrische Angebote

Für ältere Menschen mit gerontopsychiatrischen Erkrankungen gibt es im Landkreis Unterallgäu vielfältige ambulante Versorgungsangebote von haupt- und ehrenamtlichen Akteuren. Die Arbeitsgruppe zum Unterallgäuer Seniorenkonzept spricht sich dafür aus, das Angebot durch vermehrten Einbezug und Begleitung von ehrenamtlichen Helfern zu erweitern. Vor allem die ländlichen Regionen im Landkreis sollen weiter gestärkt werden.

Deshalb beteiligt sich der Landkreis Unterallgäu am Leader-Projekt „Kontaktstellen Demenzhilfe Allgäu“. Als Projektträger fungiert die Allgäu GmbH. Somit wird dieses Projekt nicht nur im Landkreis Unterallgäu, sondern allgäuweit, also auch in den Landkreisen Lindau, Oberallgäu und Ostallgäu sowie in den kreisfreien Städten Memmingen, Kaufbeuren und Kempten umgesetzt. Insbesondere im ländlichen Raum entstehen sogenannte Kontaktstellen. Über sie werden ehrenamtliche Helfer geschult, begleitet und vermittelt. Schließlich sollen die Ehrenamtlichen gezielt professionelle Helfer unterstützen und ergänzen.  Bestehende Initiativen werden im Sinne von Kooperation und Vernetzung in das Projekt einbezogen. Bei Hilfe- oder Beratungsbedarf  können sich Betroffene oder deren Angehörige an eine naheliegende Kontaktstelle wenden.

Gefördert wurde das Projekt über Leader, das europäische Programm zur Förderung ländlicher Räume. Die fachliche Projektumsetzung übernimmt die Allgäu GmbH. Das Projekt ist im Mai 2013 gestartet.

Kontaktstellen der Demenzhilfe im Unterallgäu


Die Ziele:

  • Verbesserung der Begleitung und Betreuung von demenziell erkrankten Menschen
  • Entlastung von pflegenden Angehörigen
  • Aufbau von weiteren Entlastungs- und Betreuungsangeboten
  • Aufbau von Kontaktstellen für den ländlichen Raum
  • Vernetzung und Integration von bestehenden Initiativen
  • Öffentlichkeitsarbeit


Weitere Informationen

Antwort auf/zuklappen

Hospiz- und Palliativversorgung

Das PALLIUM Palliative Care Team Unterallgäu-Memmingen wird als gemeinnützige GmbH geführt. Der Sankt Elisabeth Hospizverein Memmingen-Unterallgäu e.V. und das Diakonische Werk Memmingen e.V. tragen es zu gleichen Teilen. "Unheilbar krank – und doch selbstbestimmt in seiner vertrauten Umgebung leben und sterben" lautet das Motto der gemeinnützigen GmbH.

  • Das Team besteht aus spezialisierten Palliativärzten, Palliativpflegekräften, ...
  • Es betreut Schwerstkranke und Sterbende umfassend – medizinisch, pflegerisch, psychosozial.
  • Es behandelt an Ihrem Wohnort – zu Hause oder im Pflegeheim
  • Es erbringt die spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV) für den Landkreis Unterallgäu und die Stadt Memmingen


Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage der Pallium gGmbH.

Gute Beispiele zum Herunterladen

 

 

 

Ansprechpartner

Seniorenkonzept

Hubert Plepla
Telefon: (08261) 995-457

Aktuelles

Pressemitteilungen abonnieren

Minigarde tritt im Bad Wörishofer Kreis-Seniorenwohnheim auf

Das Prinzenpaar und die Minigarde der Kneippilonia haben die Bewohner des Kreis-Seniorenwohnheims Am...

Rat und Hilfe für Senioren

Regelmäßige kostenlose Sprechstunden für Senioren und deren Angehörige bietet die...

Sozialatlas neu aufgelegt

Wer in einer schwierigen Lebenssituation Hilfe braucht und zum Beispiel auf der Suche nach einem...

Ausschuss für Personal und Soziales tagt am 19. Februar

Am Montag, 19. Februar, findet um 14 Uhr im Sitzungssaal des Landratsamtes Unterallgäu in...

Wiedergeltinger Minigarde bekommt im Seniorenwohnheim viel Applaus

Gardemarsch, Prinzenwalzer und Showtanz der Wiedergeltinger Minigarde haben im...

Blindenbund berät kostenlos

Eine kostenlose Beratung zu allen Fragen rund um Sehbehinderungen und Blindheit bietet der...

Welche Arbeiten heuer an Kreis-Gebäuden vorgesehen sind

Ob um Schulen, ums Kreis-Seniorenwohnheim in Türkheim oder ums Landratsamt in Mindelheim: auch in...