DRUCKEN
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 15.02.2019

Persönliche Beratung

Ein persönliches Gespräch ist durch nichts zu ersetzen; vieles lässt sich so völlig unkompliziert klären. Bestimmt haben Sie diese Erfahrung selbst auch schon häufig gemacht. Im Landkreis Unterallgäu haben Sie mehrere Möglichkeiten, sich ganz persönlich und individuell rund um das Thema Älterwerden und seine Folgen beraten zu lassen - und das völlig unverbindlich und kostenlos.             

Eine Übersicht über alle Beratungs- und Betreuungsangebote im Landkreis sowie eine Zusammenstellung aller sozialen Einrichtungen finden Sie auch in unserem Sozialatlas.

  • Alle Ansprechpartner für Menschen mit Behinderung finden Sie auf dieser Seite.

Wir haben ein offenes Ohr für Sie: Bei allen Fragen rund ums eigene Älterwerden können Sie die Fachstelle für Seniorenangelegenheiten im Landratsamt Unterallgäu, Caroline-Maria Gsöllpointner, Telefon (0 82 61) 9 95 - 4 93, und David Suchantke, Telefon (0 82 61) 9 95 - 2 20, kontaktieren. Beide helfen Ihnen auch gerne weiter, wenn Sie Fragen zur Betreuung eines pflegebedürftigen Angehörigen haben oder wissen möchten, welche finanziellen Hilfen es gibt.

Fragen und Antworten

Welche Aufgaben hat die Fachstelle für Seniorenangelegenheiten?
  • Sie berät und unterstützt Bürger bei spezifischen Fragestellungen und Problemen zum Thema Älterwerden.
  • Sie vertritt den Landkreis in Arbeitskreisen für Seniorenangelegenheiten.
  • Sie arbeitet mit Kommunen und Trägern der freien Wohlfahrtspflege und anderen Stellen zusammen.
  • Sie informiert die Öffentlichkeit über seniorenspezifische Themen.
In welchen Fällen kann man sich als Bürger an die Fachstelle für Seniorenangelegenheiten wenden?

Die Senioren-Fachstelle im Landratsamt Unterallgäu steht Senioren und ihren Angehörigen bei allen Fragen rund ums Älterwerden zur Seite. Ob es beispielsweise um Informationen über Pflegeeinrichtungen im Landkreis geht, um die Suche nach einem ambulanten Pflegedienst oder um sonstige Hilfs- und Entlastungsmöglichkeiten für pflegebedürftige Senioren und deren Angehörige: Rufen Sie uns an oder kommen Sie vorbei! Die Fachstelle für Seniorenangelegenheiten berät alle Bürger unabhängig von deren Konfession oder Pflegeversicherung.

Die Fachstelle für Seniorenangelegenheiten arbeitet mit Kommunen und Trägern der freien Wohlfahrtspflege und anderen Stellen zusammen.

Wann erreiche ich die Senioren-Fachstelle?

Sie erreichen die Fachstelle für Seniorenangelegenheiten am besten zu folgenden Zeiten:

  • Montag bis Mittwoch: 8-12 Uhr und 14-16 Uhr
  • Donnerstag: 8-12 Uhr und 14-17 Uhr
  • Freitag: 8-12 Uhr

Damit wir uns ausreichend Zeit für Sie nehmen können, bitten wir Sie, einen Termin mit uns zu vereinbaren. Selbstverständlich sind zu den angegebenen Zeiten auch telefonische Auskünfte möglich.

Wo finde ich die Senioren-Fachstelle?

Die Fachstelle für Seniorenangelegenheiten finden Sie im Zimmer 236 im zweiten Stock des Landratsamts Unterallgäu in der Bad Wörishofer Str. 33 in Mindelheim.

Sie ist barrierefrei erreichbar - wie übrigens alle Räumlichkeiten im Landratsamt Unterallgäu.

Kostet die Beratung etwas?

Nein, die Beratung ist für Sie absolut kostenlos.

Das Versicherungsamt im Landratsamt Unterallgäu versucht, Ihnen in all diesen Fällen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Rentenversicherung weiterzuhelfen.

  • Mehr erfahren Sie auf dieser Seite.

Als Seniorenbeauftragte des Landkreises Unterallgäu steht Edeltraud Neubauer ehrenamtlich allen Senioren und deren Angehörigen, aber auch den Seniorenbeauftragten der Gemeinden mit Rat und Tat zur Seite. Zweimal monatlich bietet sie eigene Bürgersprechstunden im Landratsamt in Mindelheim an.            

Fragen und Antworten

Wer ist die Seniorenbeauftragte des Landkreises?

Edeltraud Neubauer bringt jede Menge Erfahrung in ihr Amt ein: Bis zu ihrem Ruhestand leitete sie über zehn Jahre die Fachstelle für Seniorenangelegenheiten am Landratsamt. Dadurch kennt sie alle wichtigen Ansprechpartner sowohl im Landratsamt als auch bei der Pflegekasse und den verschiedensten Senioreneinrichtungen und -diensten.

Mit ihrem Rat möchte sie beispielsweise dazu beitragen, dass jeder, der dies möchte, so lange wie möglich daheim versorgt werden kann. Ein wichtiges Anliegen ist es ihr auch, Hilfsangebote zu vermitteln und Anlaufstelle für pflegende Angehörige und hilfebedürftige Senioren zu sein.

Welche Aufgaben hat die Seniorenbeauftragte?

Die Seniorenbeauftragte ist Ansprechpartnerin und Sprachrohr für alle Seniorinnen und Senioren im Landkreis Unterallgäu und deren Angehörige und ergänzt das Angebot der Fachstelle für Seniorenangelegenheiten im Landratsamt.

Sie ist Bindeglied zwischen älteren Mitbürgern und den Entscheidungs- und Beratungsgremien des Landkreises und will diese für die besonderen Anliegen und Bedürfnisse älterer Menschen sensibilisieren.

Weitere wichtige Aufgabe der neuen Seniorenbeauftragten: Die Begleitung und Unterstützung der Seniorenbeauftragten der Gemeinden, die mittlerweile in fast allen Unterallgäuer Kommunen bestellt wurden.

Kann die Seniorenbeauftragte mir beim Ausfüllen von Anträgen helfen oder mir sagen, an wen ich mich mit welchem Problem wenden kann?

Ja, auch dabei ist Ihnen unsere Seniorenbeauftragte bei Bedarf behilflich. Bringen Sie Ihre Unterlagen einfach mit in die monatlichen Sprechstunden.

Wann finden die Sprechstunden der Seniorenbeauftragten statt?

Zweimal monatlich - an jedem zweiten und vierten Dienstag im Monat - bietet Edeltraud Neubauer persönliche Sprechstunden an. Diese finden jeweils von 16 bis 18 Uhr im Landratsamt Unterallgäu in der Bad Wörishofer Str. 33 in Mindelheim statt. Den Raum können Sie am Empfang erfragen oder er wird am Bildschirm am Treppenaufgang eingeblendet.

Eine Anmeldung zur Sprechstunde ist nicht erforderlich. Das gesamte Landratsamt ist übrigens barrierefrei zugänglich.
Frau Neubauer ist in dieser Zeit auch telefonisch erreichbar unter (0 82 61) 9 95 - 2 23.

Ich bin nicht mobil. Welche Möglichkeit habe ich, dennoch Kontakt mit der Seniorenbeauftragten aufzunehmen?

Wenn Sie außerhalb der Sprechzeiten Kontakt zu Frau Neubauer aufnehmen möchten, so wenden Sie sich am besten an unsere Senioren-Fachstelle im Landratsamt.

Sie erreichen Frau Neubauer auch per Email an soziales(at)lra.unterallgaeu.de beziehungsweise an edeltraud(at)neubauer-med.de.

Kostet die Beratung etwas?

Nein, die Hilfe der Seniorenbeauftragten ist absolut kostenlos.

Zusammen mit den Unterallgäuer Gemeinden ist es Anliegen der Koordinationsstelle für das Seniorenkonzept, in jedem Ort einen Beauftragten für die lokale Seniorenarbeit und Ansprechpartner für ältere Mitbürger zu finden. Inzwischen gibt es in fast allen Unterallgäuer Gemeinden einen solchen Seniorenbeauftragten.

Wissenswertes über diese ehrenamtlich Tätigen haben wir hier für Sie zusammengestellt. Übrigens: Sollten Sie Interesse an dieser ehrenamtlichen Tätigkeit haben, so wenden Sie sich am besten an Ihre Gemeinde oder an die Koordinationsstelle Seniorenkonzept im Landratsamt.      

Fragen und Antworten

Gibt es auch in meiner Gemeinde einen eigenen Seniorenbeauftragten?

Wer Seniorenbeauftragter Ihrer Gemeinde ist und wie Sie diesen erreichen, finden Sie in dieser Übersicht.

Sollte es in Ihrer Gemeinde noch keinen Seniorenbeauftragten geben, so wenden Sie sich am besten an die Koordinationsstelle Seniorenkonzept oder an Ihren Bürgermeister. Wie Sie diesen erreichen können, erfahren Sie hier.

Mit welchen Anliegen kann ich mich an den Seniorenbeauftragten meiner Gemeinde wenden?

Grundsätzlich sind die örtlichen Seniorenbeauftragten eine erste Anlaufstelle in sämtlichen Fragen rund um die Themen Älterwerden und Pflege - entweder sie können Ihnen persönlich weiterhelfen oder Ihnen zumindest geeignete Ansprechpartner nennen. Darüber hinaus können Sie sich an den Seniorenbeauftragten Ihrer Gemeinde wenden, wenn Sie spezielle Anliegen haben - von der fehlenden Straßenlaterne bis hin zum barrierefreien Zugang zum Rathaus. Die Seniorenbeauftragten sind Bindeglied zum Bürgermeister und/oder dem Gemeinderat. Ihr örtlicher Seniorenbeauftragter wird sich auch für die speziellen Bedürfnisse von Senioren einsetzen, also zum Beispiel dafür, dass Einkaufsmöglichkeiten geschaffen oder Fahrdienste vermittelt werden.

Egal in welcher Gemeinde im Landkreis Sie wohnen, können Sie sich selbstverständlich auch gerne mit Ihren Anliegen an die Seniorenbeauftragte des Landkreises, Edeltraud Neubauer, wenden. 

Wie erreiche ich meinen örtlichen Seniorenbeauftragten?

Eine Übersicht über die Seniorenbeauftragten der Unterallgäuer Gemeinden haben wir hier für Sie zusammengestellt. Am einfachsten erreichen Sie Ihren Ansprechpartner über die angegebene Telefonnummer oder über Ihre Gemeindeverwaltung. Dort wird man Sie gerne weitervermitteln.

Vielleicht nutzen Sie aber auch einfach die nächste Gelegenheit und sprechen „Ihren“ Seniorenbeauftragten direkt an.

Ist die Beratung kostenlos?

Ja, die Beratung Ihres Ansprechpartners vor Ort ist ebenso kostenlos wie die Beratung der Seniorenbeauftragten des Landkreises.

Seit 1. Juli 2011 ist Hubert Plepla der Ansprechpartner bei allen Fragen rund um das seniorenpolitische Gesamtkonzept des Landkreises Unterallgäu. Er koordiniert im Landkreis Unterallgäu die Umsetzung des Seniorenkonzepts. Zudem begleitet er die Arbeitskreise, die am Seniorenkonzept maßgeblich beteiligt sind, und er berät und unterstützt die Gemeinden bei der Umsetzung des Seniorenkonzepts vor Ort. Sie erreichen Hubert Plepla unter Telefon (0 82 61) 9 95 - 4 57 oder per E-Mail an hubert.plepla(at)lra.unterallgaeu.de

  • Mehr über das Seniorenkonzept und die Koordinationsstelle erfahren Sie hier.

Für viele ältere Menschen bedeutet eine barrierefreie Wohnung nicht nur mehr Komfort. Sie kann auch Bedingung dafür sein, im Alter zuhause wohnen bleiben zu können – auch wenn Mobilitätseinschränkungen den Alltag erschweren und die Stufen oder Sanitäranlagen in der eigenen Wohnung plötzlich zu Hindernissen werden. Damit Menschen mit Unterstützungsbedarf weiterhin selbstständig in ihrer vertrauten Umgebung leben können, bieten der Landkreis Unterallgäu und die Stadt Memmingen mit ihren Kooperationspartnern eine Wohnberatung für Senioren an. Schließlich hat das Seniorenkonzept ergeben, dass die meisten Menschen im Unterallgäu auch im Alter zuhause wohnen bleiben möchten. Die Wohnberatung soll dafür eine wichtige Grundvoraussetzung schaffen. Ansprechpartnerin für den Landkreis Unterallgäu ist Birgitt Singer am Landratsamt Unterallgäu, Telefon, (0 82 61) 9 95 - 6 28, E-Mail birgitt.singer(at)lra.unterallgaeu.de. Sie vermittelt Sie gerne zu einem Wohnberater vor Ort.

Inhalt zuletzt aktualisiert am: 15.02.2019