Montag, 23.10.17 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Natur und Umwelt » Landschaftspflege

Landschaftspflege im Unterallgäu

Foto: Stefanie Dodel/Landratsamt

Ziel des Naturschutzes in Deutschland ist es, Natur und Landschaft aufgrund ihres eigenen Wertes und als Lebensgrundlage des Menschen zu erhalten (§1 Bundesnaturschutzgesetz). Um dieses Ziel verwirklichen zu können, können die Unteren Naturschutzbehörden landschaftspflegerische und gestalterische Maßnahmen durchführen. Damit werden in der Regel forst- oder landwirtschaftliche Betriebe, aber auch Vereine wie zum Beispiel der Landschaftspflegeverband betraut.              

Ihre Aufgabe ist es dann, in speziellen Landschaftsteilen einer Gemeinde (zum Beispiel bei Streuobstwiesen, Riedflächen und Mooren) die ökologische und landschaftliche Vielfalt zu erhalten, zu sanieren oder auch neu zu entwickeln. Im Gegensatz zum Naturschutz bewahrt die Landschaftspflege nicht vorrangig. Vielmehr greift sie aktiv in Natur und Landschaft ein, um deren Zustand zu verbessern, zu pflegen und damit zu erhalten.

Im Landkreis ist vor allem der Landschaftspflegeverband (LPV) Unterallgäu in diesem Bereich tätig. Der Landkreis Unterallgäu ist wie etliche Gemeinden, der Bayerische Bauernverband (BBV), Naturschutzverbände, die Stiftung Kulturlandschaft Günztal und immer mehr Einzelpersonen Mitglied im Landschaftspflegeverband.

Nähere Informationen über den LPV finden Sie unter www.lpv-unterallgaeu.de

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

An wen kann ich mich wenden, wenn ich mich an der Landschaftspflege beteiligen möchte?

Wer sich aktiv an der Landschaftspflege beteiligen möchte - also beispielsweise auf dem eigenen oder gepachteten Grundstück eine Streuobstwiese anlegen oder ein Kleingewässer für Amphibien schaffen will -, der sollte mit dem Landschaftspflegeverband Unterallgäu (Herr Franke) Kontakt aufnehmen. Hier werden die Anträge und Erfordernisse an die Antragstellung aus erster Hand weitergegeben. Selbstverständlich kann man auch bei Interesse zunächst bei der Unteren Naturschutzbehörde nachfragen.

Antwort auf/zuklappen

Was muss man beantragen? Was heißt es, wenn man an einem solchen Programm teilnimmt?

Die Durchführung der Maßnahmen wird mit Mitteln des Freistaates gefördert. Der Fördersatz beträgt in der Regel 50 bis 70 Prozent der Maßnahmekosten. Grundlage für die Förderung sind die Landschaftspflege- und Naturparkrichtlinien. Die Gewährung einer Zuwendung nach den Landschaftspflegerichtlinien muss beantragt werden. Das entsprechende Formular finden Sie im Internetauftritt der Regierung von Schwaben

Externe Links

 

Ansprechpartner

Landschaftspflege

Brigitte Fischer
Telefon: (08261) 995-447

Landschaftspflege

Katherina Grimm
Telefon: (08261) 995-255

Landschaftspflege

Maximilian Simmnacher
Telefon: (08261) 995-261

Aktuelles

Pressemitteilungen abonnieren

Mit Recyclingpapier Energie sparen

Wer Recyclingpapier verwendet, spart Energie und schont die Umwelt. Deshalb wollen die Fachstelle...

Lehrer lernen Fakten rund um Elektromobilität

Eine Schulung rund um Elektromobilität fand kürzlich im Landratsamt Unterallgäu statt. Foto: Eva Büchele / Landratsamt Unterallgäu

Nach wie viel Kilometern muss ich ein Elektroauto laden? Für welche Bedürfnisse eignet sich ein...

Apfelsorten bestimmen lernen

Wer lernen möchte, wie man verschiedene Apfelsorten voneinander unterscheidet, kann am Samstag, 4....

Herbstäpfel verkosten

Alte und zum Teil unbekannte Apfelsorten können am Donnerstag, 26. Oktober, ab 19.30 Uhr im...

Runder Tisch zur Oberen Mindel am 13. November in Oberegg

Unter der Bezeichnung "Natura 2000" wird europaweit ein Netz bedeutender Fauna-Flora-Habitate...

Energiespar-Tipps nicht nur für den Landrat

Landrat Hans-Joachim Weirather (rechts) ließ sich von eza!-Energieberater Günter Edeler Tipps geben. In der Verwaltungsgemeinschaft Boos starten ab 23. Oktober kostenlose Energie-Kurzchecks. Foto: eza!

Energie sparen schützt das Klima. Deshalb ist die Energieberatung ein Bestandteil der Modellregion...

BayernTour Natur geht im Oktober in die letzte Runde

Den Urwald vor der Haustür entdecken oder mehr über eine alte Rinderrasse erfahren, kann man in...