DRUCKEN
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 05.02.2020

Angebote für Bildungseinrichtungen

Jeder kann etwas tun, jeder Beitrag zählt – unter diesem Motto sollten schon die Jüngsten für den Klimaschutz sensibilisiert werden. Denn in der frühen Kindheit werden entscheidende Grundlagen für Werte und Ansichten gelegt. Einmal von Zukunftsthemen wie dem Klimaschutz angesteckt, werden Kinder zu hervorragenden Botschaftern, die das Wissen in ihre Familien und den Freundeskreis tragen. Als Kindergartenleitung oder Erzieher, Schulleiter oder Lehrer sowie als Gruppenbetreuer haben Sie die Möglichkeit, unseren Kindern das nötige Wissen und das erforderliche Verantwortungsgefühl zu vermitteln. Wie wir Sie dabei unterstützen möchten? Das verraten wir Ihnen im Folgenden. Bei Fragen oder Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Die Fachstelle für Klimaschutz organisiert jedes Jahr eine Ausstellung rund um die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit und sucht dafür immer eine Schulklasse, die sich mit einem Vortrag und gegebenenfalls eigenen Ausstellungsbeiträgen daran beteiligen möchte.

Die Interessengemeinschaft zur Förderung der Elektromobilität im Unterallgäu (IFEU) bietet Vorträge für Schulklassen an. Thematisiert werden unter anderem die Funktionsweise und Wirtschaftlichkeit von Elektrofahrzeugen. Ein Praxisteil am E-Auto ist möglich. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Thomas Scharpf (Telefon 08245/1089, E-Mail: info(at)i-feu.de).

An der Berufsschule Mindelheim wurde zusammen mit der Industrie- und Handelskammer Schwaben ein 40-stündiger Kurs entwickelt, der (Berufs)Schüler für einen effizienten Umgang mit Energie sensibilisieren soll. Gleichzeitig sollen sie das Wissen in ihre künftigen Arbeitsstätten tragen und dort den Energieverbrauch, die Energiekosten und den CO₂-Ausstoß senken.

Lehrkräfte können das Konzept bei der Berufsschule Mindelheim beziehen, um den Kurs selbstständig abzuhalten. Der Kurs steht außerdem auch allen Interessierten zur Teilnahme offen. Bei Interesse nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit Karl Geller auf (Telefon 08261/7620410, E-Mail: Karl.Geller(at)bsmn.de). Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite der Berufsschule Mindelheim.

Der Kurs wurde unter anderem mit dem LEW-Innovationspreis ausgezeichnet. Mehr hierzu erfahren Sie in einem Video.

Die Fachstelle für Klimaschutz beteiligt sich an der Bekanntmachung des Kurses beispielsweise durch die Organisation von Infoveranstaltungen, bei denen das Kurskonzept vorstellt wird.

In diesem mehrstündigen Planspiel erproben die Schüler an einem Modelldorf, wie sich der Energieverbrauch und CO₂-Ausstoß durch Effizienzmaßnahmen verringern lassen. Sie diskutieren, wie die Energieversorgung gestaltet werden kann unter Berücksichtigung verschiedener Interessen, zum Beispiel des Naturschutzes und der Unternehmen.

Das Planspiel führt Karl Geller von der Berufsschule Mindelheim durch. Die Kosten für die Durchführung für Unterallgäuer Schulen und sonstige interessierte Gruppen trägt die Fachstelle für Klimaschutz. Zur Terminvereinbarung nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit Karl Geller auf (Telefon 08261/7620410, E-Mail: Karl.Geller(at)bsmn.de).

Die Fachstelle für Klimaschutz organisiert zusammen mit weiteren Partnern regelmäßig Infoveranstaltungen beziehungsweise Fortbildungen für Schulleiter, Umweltbeauftragte und Lehrkräfte. Die Schulen werden darüber per Schreiben informiert. Bisher durchgeführt wurden zum Beispiel Veranstaltungen zu den Themen ökologischer Fußabdruck, Elektromobilität, Klimaschutz im Schulalltag, Zertifizierung zur Klimaschule, Energieeffizienzkurs und Planspiel Energiespardorf.

 

Gerne unterstützt die Fachstelle für Klimaschutz Nachhaltigkeits- und Klimaschutzprojekte von Kinderparlamenten und Jugendtreffs. Nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit der Fachstelle für Klimaschutz auf.

Auf dem Weg zur zertifizierten Klimaschule setzt sich die gesamte Schulfamilie – von Schülern, Lehrkräften bis hin zu den Hausmeistern – für ein nachhaltiges, klimafreundliches Schulumfeld ein. Dies betrifft zum Beispiel das Schulgebäude, die Ernährung und die Mobilität. Langfristiges Ziel ist die CO₂-Neutralität. Dazu ermitteln Schüler und Lehrer gemeinsam mit einem externen Energieberater den CO2-Fußabdruck der Schule und erstellen anschließend einen Klimaschutzplan mit konkreten Maßnahmen. Mit dem Klimaschutzplan kann sich die Schule beim Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung der Stadt Hamburg für den Titel „Klimaschule“ bewerben.

Im Unterallgäu befinden sich derzeit die Anton-Fugger-Realschule Babenhausen und die Berufsschule Mindelheim auf den Weg zur Klimaschule. Sie werden dabei organisatorisch und finanziell unterstützt von der Fachstelle für Klimaschutz sowie fachlich begleitet vom Energie- und Umweltzentrum Allgäu. Eine Schule im Allgäu, die bereits ausgezeichnet ist, ist das Hildegardis-Gymnasium in Kempten.

Ihre Schule hat ebenfalls Interesse am Thema Klimaschule und möchte sich dazu näher beraten lassen? Dann melden Sie sich bei der Fachstelle für Klimaschutz.

Was kann jeder einzelne für den Klimaschutz tun? Und welche Motivation kann dahinterstecken? Mit unseren Videoimpulsen möchten wir Lust auf Klimaschutz machen und zum Handeln aufrufen. Sie eignen sich beispielsweise auch, um das jeweilige Klimaschutzthema im Unterricht einzuleiten. Zwei Videos beschäftigen sich explizit mit Klimaschutz- und Energiebildung in der Schule beziehungsweise dem Schülerengagement für den Klimaschutz. Vielleicht auch eine Idee für Ihre Schule? Schauen Sie sich die Videos doch mal an.

  • Klimakiste: Die Klimakiste richtet sich an Schüler ab der fünften Klasse und beinhaltet zum Beispiel ein Energiekosten-Messgerät, eine Thermometerkarte und einen Leitfaden zum Thema „Klimaschutz im Klassenzimmer“. Damit können die Schüler eigene Klimaschutzprojekte umsetzen. Konzipiert hat die Materialien der Verein BildungsCent. Die Kiste können Sie kostenfrei bei der Fachstelle für Klimaschutz ausleihen.
  • Strommessgeräte: Wie hoch ist der Stromverbrauch unseres Computerraums, wenn die Computer im Stand-by-Modus betrieben werden? Diese und weitere Fragen können Schüler mit Hilfe von Strommessgeräten beantworten und sich so praktisch mit Energieverbrauch und Klimaschutz im Schulgebäude auseinandersetzen. Strommessgeräte können Sie kostenfrei bei der Fachstelle für Klimaschutz  ausleihen.
  • Waldkiste und Escape-Game: Weitere Materialien hat die Fachstelle für Klimaschutz für Sie beim Schulmedienzentrum Memmingen-Mindelheim zum Ausleihen hinterlegt: Die Waldkiste und ein Escape-Game zum Klimaschutz.

Seit 2015 bietet die Kreisgruppe Memmingen-Unterallgäu des Bund Naturschutz in Kooperation mit der Fachstelle für Klimaschutz am Landratsamt Unterallgäu das Umweltbildungsprogramm „Prima Klima Kids“ an. Die Referenten des Bund Naturschutz kommen dazu in die Kindergärten und Schulen und führen die Kinder bis zur sechsten Klasse spielerisch – je nach gebuchtem Modul – an Themen wie Energie, nachhaltige Ernährung, den ökologischen Fußabdruck oder Recyclingpapier heran. Auch zur Müllvermeidung und -verwertung gibt es ein eigenes Modul, das zusammen mit dem Sachgebiet Abfallwirtschaft im Landratsamt Unterallgäu umgesetzt wird. Darüber hinaus bietet das Sachgebiet Abfallwirtschaft auch unabhängig von Prima Klima Kids Führungen und Vorträge für Bildungseinrichtungen rund um das Thema Abfallentsorgung an – im Klassenzimmer oder am Wertstoffhof. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Wenn Sie sich für Prima Klima Kids interessieren, können Sie Ihre Gruppe direkt bei Tina Melder vom Bund Naturschutz anmelden (Telefon 08261/22242, E-Mail bund-naturschutz(at)gmx.de). Die Fachstelle für Klimaschutz übernimmt einen Großteil der Kosten für die Durchführung des Programms. Für Ihre Gruppe fällt nur ein kleiner Teilnehmerbeitrag an. Weitere Informationen finden Sie auch in diesem Flyer und auf der Seite des Bund Naturschutz.

Seit 2015 führen die Fachstelle für Klimaschutz, der Verein ProNah und die Staatlichen Schulämter im Landkreis Unterallgäu und der Stadt Memmingen jährlich gemeinsam den Wettbewerb „Bewegter Wandertag“ durch. Er soll die Unterallgäuer Schulklassen aller Schularten und Jahrgangsstufen anregen, einen „sanften“ Wandertag mit naturnahen und klimaverträglichen Aktivitäten zu unternehmen und zu dokumentieren. Alternativ können sich Schulklassen bei einem Projekttag mit dem Thema Klimaschutz beschäftigen. Alle Informationen, um mit Ihrer Klasse am aktuellen Wettbewerb teilzunehmen, finden Sie in der „Ausschreibung des Wettbewerbs“ zusammengefasst.

  • Die wichtigsten Bildungsangebote finden Sie auch in unserem Flyer zusammengefasst.
  • Informationen zu den Prima Klima Kids finden in diesem Flyer
  • Wer beim Wettbewerb „Bewegter Wandertag“ mitmachen möchte, findet in der Ausschreibung nähere Informationen.

Aktuelles

Keine Nachrichten verfügbar.
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 05.02.2020