Donnerstag, 25.05.17 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Natur und Umwelt » Jagd » Jagdpachtverträge

Alles über Jagdpachtverträge

Das Jagdrecht steht bei einem Gemeinschaftsjagdrevier der Jagdgenossenschaft zu, bei einer Eigenjagd dem Eigenjagdbesitzer. Die Jagdgenossenschaft verpachtet das Jagdrecht in der Regel. Alternativ kann sie auch die Eigenbewirtschaftung mit einem angestellten Jäger wählen. Ein Eigenjagdrevier wird seltener verpachtet. Dies hängt auch davon ab, ob der Eigenjagdbesitzer selbst einen Jagdschein hat.    

Grundlegende Informationen finden Sie auf dieser Seite.     

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Wer kann sich als Jagdpächter bewerben?

Als Jagdpächter kann sich bewerben, wer den Jagdschein seit mindestens 36 Monaten gelöst hat und die Pachthöchstfläche auch mit dem neuen Revier noch nicht überschreitet. Die Pachthöchstfläche liegt bei 1000 Hektar, im Hochgebirge bei 2000 Hektar. 

Antwort auf/zuklappen

Was muss man beim Abschluss von Jagdpachtverträgen beachten?

Folgende Dinge muss man beim Abschluss eines Jagdpachtvertrags beachten:

  • Jeder Jagdpachtvertrag muss der Unteren Jagdbehörde angezeigt und von dieser nach einer entsprechenden Prüfung bestätigt werden.
  • Der Jagdpachtvertrag muss bestimmte Anforderungen erfüllen, die bei einem Verstoß zur Nichtigkeit führen.
  • Er ist auf mindestens neun Jagdjahre abzuschließen. In Hochwildrevieren beträgt die Mindestpachtdauer zwölf Jahre. Bei einer Verlängerung reicht ein Jagdjahr aus.
  • Zudem ist er schriftlich abzuschließen.
Antwort auf/zuklappen

Wann erlischt der Jagdpachtvertrag?

Ein Jagdpachtvertrag erlischt insbesondere dann, wenn dem Pächter der Jagdschein unanfechtbar entzogen worden ist. Er erlischt auch dann, wenn die Gültigkeitsdauer des Jagdscheines abgelaufen ist und entweder das Landratsamt die Erteilung des Jagdscheines unanfechtbar abgelehnt hat oder der Pächter den Jagdschein innerhalb einer von der Behörde gesetzten Frist nicht hat verlängern lassen oder sonstige Voraussetzungen dafür nicht erfüllt.

Informationen zum Download

Unsere Infobroschüre "Schwarzwild - Jagdstrategien, Regelungen im Jagdpachtvertrag, unterstützende landwirtschaftliche Maßnahmen, Maßnahmen der Jagdgenossenschaft" können Sie hier als pdf-Datei herunterladen

 

Ansprechpartner

Jagd

Sonja Stäger
Telefon: (08261) 995-373

Aktuelles

Die Natur im Unterallgäu entdecken - Angebote im Juni

Führungen in Unterallgäuer Naturschutzgebieten oder im Schwäbischen Fischereihof in Salgen stehen im...

Bayernweiter Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“

Unter dem Motto "Bayern - Wir tun was für Bienen" ruft die neue Initiative "Bayern summt!" in einem...

Claus Kumutat zu Gast im Landkreis Unterallgäu

Im Bild: (von links) Abteilungsleiter Christian Baumann, Landrat Hans-Joachim Weirather und Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamts für Umwelt.  Foto: Eva Büchele / Landratsamt Unterallgäu

Was der Landkreis Unterallgäu zu bieten hat, davon überzeugte sich kürzlich der Präsident des...

Schattenspender für die Kinder - Kreis pflanzt Buche in Erkheim

Ausgestattet mit bunten Schaufeln und Gießkannen halfen die Kinder mit, einen Baum zu pflanzen und...

Eiszeit, Bienen und Wildkräuter - Die BayernTour Natur im Mai

Sich bei einer Wanderung auf die Spuren der Eiszeit begeben oder mehr über Bienen und ihre Produkte...

Wandertag mit Spaßfaktor und Gewinnchancen

Im Unterallgäu gibt es viele tolle Ausflugsziele wie hier im Kräutergarten im Benninger Ried. Foto: Jan Greune

Museen, Schlösser, Erlebnispfade, Minigolf-Anlagen - im Unterallgäu kann man so einiges erleben,...