Freitag, 17.08.18 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Natur und Umwelt » Jagd » Jagdpachtverträge

Alles über Jagdpachtverträge

Das Jagdrecht steht bei einem Gemeinschaftsjagdrevier der Jagdgenossenschaft zu, bei einer Eigenjagd dem Eigenjagdbesitzer. Die Jagdgenossenschaft verpachtet das Jagdrecht in der Regel. Alternativ kann sie auch die Eigenbewirtschaftung mit einem angestellten Jäger wählen. Ein Eigenjagdrevier wird seltener verpachtet. Dies hängt auch davon ab, ob der Eigenjagdbesitzer selbst einen Jagdschein hat.    

Grundlegende Informationen finden Sie auf dieser Seite.     

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Wer kann sich als Jagdpächter bewerben?

Als Jagdpächter kann sich bewerben, wer den Jagdschein seit mindestens 36 Monaten gelöst hat und die Pachthöchstfläche auch mit dem neuen Revier noch nicht überschreitet. Die Pachthöchstfläche liegt bei 1000 Hektar, im Hochgebirge bei 2000 Hektar. 

Antwort auf/zuklappen

Was muss man beim Abschluss von Jagdpachtverträgen beachten?

Folgende Dinge muss man beim Abschluss eines Jagdpachtvertrags beachten:

  • Jeder Jagdpachtvertrag muss der Unteren Jagdbehörde angezeigt und von dieser nach einer entsprechenden Prüfung bestätigt werden.
  • Der Jagdpachtvertrag muss bestimmte Anforderungen erfüllen, die bei einem Verstoß zur Nichtigkeit führen.
  • Er ist auf mindestens neun Jagdjahre abzuschließen. In Hochwildrevieren beträgt die Mindestpachtdauer zwölf Jahre. Bei einer Verlängerung reicht ein Jagdjahr aus.
  • Zudem ist er schriftlich abzuschließen.
Antwort auf/zuklappen

Wann erlischt der Jagdpachtvertrag?

Ein Jagdpachtvertrag erlischt insbesondere dann, wenn dem Pächter der Jagdschein unanfechtbar entzogen worden ist. Er erlischt auch dann, wenn die Gültigkeitsdauer des Jagdscheines abgelaufen ist und entweder das Landratsamt die Erteilung des Jagdscheines unanfechtbar abgelehnt hat oder der Pächter den Jagdschein innerhalb einer von der Behörde gesetzten Frist nicht hat verlängern lassen oder sonstige Voraussetzungen dafür nicht erfüllt.

Informationen zum Download

Unsere Infobroschüre "Schwarzwild - Jagdstrategien, Regelungen im Jagdpachtvertrag, unterstützende landwirtschaftliche Maßnahmen, Maßnahmen der Jagdgenossenschaft" können Sie hier als pdf-Datei herunterladen

 

Ansprechpartner

Jagd

Sonja Stäger
Telefon: (08261) 995-373

Aktuelles

Wespen und Hornissen – verkannte Nützlinge

Oft lösen sie beim Menschen wildes Fuchteln mit den Armen aus und spätestens bei einem Wespen- oder...

BayernTour Natur im September

Auf „Bachmuschel-Safari“ mit dem Landschaftspflegeverband Unterallgäu begeben kann man sich im Rahmen der BayernTour Natur im September. Foto: Michael Schneider/Landschaftspflegeverband

Interessantes über die vom Aussterben bedrohte Bachmuschel kann man im September bei der...

Hornissen: Nützlinge mit Schockfaktor

Allein ihre Größe flößt schon Respekt ein, die Angst vor einem Stich sorgt bei manchen Menschen...

Waldbrandgefahr: Luftbeobachtung über Schwaben

Die Regierung von Schwaben hat wegen der vorherrschenden allgemeinen Trockenheit und damit akut...

Von der Pflanzaktion bis hin zur Kunstwanderung

Ob Besuch bei einem Imker oder auf einem Bio-Bauernhof, ob Pflanzaktion in einem Biotop,...

Stephanie Schindler leitet die Untere Naturschutzbehörde

Foto: Stefanie Vögele/Landratsamt Unterallgäu

Das Sachgebiet „Naturschutz und Landschaftspflege“ am Landratsamt Unterallgäu hat eine neue...

BayernTour Natur mit Hummeln und Heuschrecken

Dass Hummeln mehr sind als „pummelige Brummer“ erfährt man in diesem Monat bei der BayernTour Natur....