Samstag, 24.02.18 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Natur und Umwelt » Jagd » Hegegemeinschaften und Reviere

Hegegemeinschaften und Jagdreviere

Der Landkreis Unterallgäu ist in elf Hegegemeinschaften eingeteilt. Eine Hegegemeinschaft besteht aus zusammenhängenden Jagdrevieren, die einen bestimmten Lebensraum für das Wild umfassen und eine ausgewogene Hege der vorkommenden Wildarten und eine einheitliche, großräumige Abschussregelung ermöglichen sollen. Die Hegegemeinschaft wird von einem (von den Revierinhabern gewählten) Hegegemeinschaftsleiter vertreten.        

Zum Landkreis Unterallgäu gehören folgende Hegegemeinschaften:

  • Otterwald
  • Illertal
  • Östliche Günz
  • Westliche Günz
  • Babenhausen
  • Hesselwang
  • Obere Eggen
  • Salzstraße
  • Wertachtal-Nord
  • Fuchsberg und
  • Kammeltal.


Diese elf Hegegemeinschaften umfassen 244 Reviere, die sich in 171 Gemeinschaftsjagdreviere, 43 Eigenjagdreviere und 30 Staatsjagdreviere aufteilen. Es handelt sich dabei ausschließlich um Niederwild-Reviere.  Rotwild (gehört zur Familie der Hirsche) und sonstiges Hochwild kommen im Landkreis Unterallgäu nicht vor. Es gibt lediglich ein kleines Muffelwild-Vorkommen, das sich momentan im Bereich des Kohlberges aufhält. Bei Muffelwild handelt es sich um das Wildschaf, das ursprünglichaus dem Mittelmeerraum (Korsika und Sardinien) stammt.

Die Mindestgröße eines Gemeinschaftsjagdreviers beträgt in Bayern 250 Hektar, die des Eigenjagdreviers 81,755 Hektar. Staatsjagdreviere sind die Eigenjagdreviere des Freistaates Bayern.  

 


 

Ansprechpartner

Jagd

Sonja Stäger
Telefon: (08261) 995-373

Aktuelles

Gewinner des Wettbewerbs „Bäume unserer Heimat“ ausgezeichnet

Bäume, um die sich Geschichten ranken, knorrige Riesen, die imposant in die Landschaft ragen und...

Babenhauser Schüler wollen für ein gutes Klima sorgen

Dr. Hans-Jörg Barth vom Energie- und Umweltzentrum Allgäu erklärte den Neuntklässlern der Anton-Fugger-Realschule Babenhausen die Klimawandel. Die Schule möchte Klimaschule werden. Foto: Landratsamt Unterallgäu

Die Anton-Fugger Realschule in Babenhausen ist die erste Schule im Landkreis Unterallgäu,  die sich...

Müllgebühren bleiben stabil

Die Müllgebühren im Unterallgäu bleiben stabil: Wie Edgar Putz von der Abfallwirtschaft des...

Energieeffizienzkurs erhält LEW Innovationspreis

LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher (rechts) überreicht Pokal und Urkunde für den 1. Platz beim LEW Innovationspreis an Andrea Ruprecht, Klimaschutzmanagerin des Landkreises Unterallgäu, Karl Geller von der Berufsschule Mindelheim und Landrat Hans-Joachim Weirather. Foto: LEW/Bleier

Mit dem Energieeffizienzkurs belegen der Landkreis Unterallgäu und die Berufsschule Mindelheim den...

Funkenfeuer rechtzeitig anmelden

Foto: Tobias Klöck/Unterallgäu Aktiv GmbH

Überall im Unterallgäu werden am ersten Wochenende der Fastenzeit, in diesem Jahr am 17. und 18....

Den Kaffee zum Mitnehmen gibt's jetzt auch im Mehrwegbecher

Jedes Jahr werden im Unterallgäu rund fünf Millionen Einwegbecher für Kaffee zum Mitnehmen...

Unterallgäu wird mit dem European Energy Award ausgezeichnet

Marlene Preißinger, Stellvertreterin des Landrats, nahm zusammen mit dem Energieteam des Landkreises Unterallgäu die Auszeichnung stellvertretend für alle Klimaschutzinitiativen im Landkreis im Künstlerhaus in München entgegen. Foto: O. Bodmer/stmuv

Die kommunalen Gebäude des Landkreises Unterallgäu werden zu fast 30 Prozent mit regenerativen...