Samstag, 20.10.18 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Natur und Umwelt » Immissionsschutz  » Industrieemissions-Richtlinie

Industrieemissions-Richtlinie

Die Richtlinie über Industrieemissionen (Richtlinie 2010/75/EU) soll vermeiden, dass Industrieanlagen die Umwelt belasten. Wenn Ihre Anlage der Richtlinie unterliegt, erhalten Sie hier weitere Informationen. Außerdem finden Sie auf dieser Seite alle Berichte über die Überwachung dieser Anlagen im Unterallgäu.

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Wo genau ist festgelegt, welche immissionsschutzrechtlich zu genehmigenden Anlagen der Richtlinie über Industrieemissionen entsprechen müssen?

Immissionsschutzrechtlich zu genehmigende Anlagen, die dieser Richtlinie entsprechen müssen, sind in der Verordnung über genehmigungsbedürftige Anlagen (4. BImSchV) in Spalte d des Anhangs 1 mit dem Buchstaben „E“ gekennzeichnet. Hier werden Sie zu der Verordnung weitergeleitet.

Antwort auf/zuklappen

Was regelt die Richtlinie über Industrieemissionen?

Die Richtlinie regelt Genehmigung, Betrieb, Stilllegung und Überwachung von Industrieanlagen. Sie schreibt vor, dass Betreiber von Industrieanlagen immer die „beste verfügbare Technik (BVT)“ anwenden müssen.

Antwort auf/zuklappen

Wie überwacht das Landratsamt immissionsschutzrechtlich zu genehmigende Betriebe, die der Richtlinie unterliegen?

Der Landkreis Unterallgäu überwacht die entsprechenden Anlagen anhand eines festgelegten Programms. Damit soll die Überwachung planmäßig und nachvollziehbar verlaufen.

Das Landratsamt ist verpflichtet, die Überwachungsberichte öffentlich zu machen.

 

Ansprechpartner

Immissionsschutz Technik

Svenja Handfest
Telefon: (08261) 995-362

Immissionsschutz Technik

Anna Keck
Telefon: (08261) 995-247

Immissionsschutz Technik

Julian Rubach
Telefon: (08261) 995-471

Immissionsschutz Verwaltung

Sabine Rüger
Telefon: (08261) 995-365

Immissionsschutz Verwaltung

Thomas Scholz
Telefon: (08261) 995-361

Immissionsschutz Verwaltung

Markus Seitel
Telefon: (08261) 995-391

Immissionsschutz Verwaltung

Simone Ulrich
Telefon: (08261) 995-360

Aktuelles

Pressemitteilungen abonnieren

Die eigene Solaranlage: Gut fürs Klima, gut für den eigenen Geldbeutel

Foto: Stefanie Vögele/Landratsamt Unterallgäu

„Die Solaroffensive ist im Landkreis Unterallgäu auf großes Interesse gestoßen.“ Dieses Resümee...

Streuobstwiesen: Ein wunderschönes Stück Arbeit

Sauber aufgereiht stehen die Flaschen und Gläser in dem niedrigen Kellerraum der Braders. Eingelegte...

Preisträger erfahren viel über Wespen und Hornissen

Ein verlassenes Hornissennest, aber auch eines mit lebenden Tieren durften (vorne von links) Korbinian Ruchti aus Mindelheim, Sophia Kast aus Babenhausen, Selina Sauter aus Stetten und Tamara Mayer aus Mindelheim im Garten der Unterallgäuer Wespenberater Jan-Erik Ahlborn und Bettina Thauer ganz genau anschauen. Die Leiterin der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt, Stephanie Schindler (hinten rechts) freute sich über die vielen schönen Bilder, die beim Malwettbewerb eingereicht wurden. Nicht im Bild: Preisträgerin Linda Karrer aus Woringen. Foto: Stefanie Vögele/Landratsamt Unterallgäu

Einen Blick in das Nest lebender Hornissen durften vier Grundschüler im Garten der Unterallgäuer...

Gelbe Tonne: Verteilung beginnt im Illerwinkel

Die Einführung der Gelben Tonne für Verpackungsabfälle, die Vielfalt an Umweltbildungsangeboten im...

BayernTour Natur: Nochmals tolle Veranstaltungen im Oktober

Endspurt für die diesjährige BayernTour Natur: Im Oktober finden noch einmal viele interessante...

Verein Pro Nah für den Deutschen Engagementpreis nominiert

Der Unterallgäuer Verein Pro Nah e.V. wurde für den Deutschen Engagementpreis nominiert und bewirbt...

Unterallgäu wird mit dem European Energy Award ausgezeichnet

Marlene Preißinger, Stellvertreterin des Landrats, nahm zusammen mit dem Energieteam des Landkreises Unterallgäu die Auszeichnung stellvertretend für alle Klimaschutzinitiativen im Landkreis im Künstlerhaus in München entgegen. Foto: O. Bodmer/stmuv

Die kommunalen Gebäude des Landkreises Unterallgäu werden zu fast 30 Prozent mit regenerativen...