DRUCKEN
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 15.02.2019

Barrierefreies Bauen

An barrierefreies Bauen sollte nicht nur denken, wer selbst Rollstuhlfahrer ist oder mit einem Rollstuhlfahrer unter einem Dach wohnt. Barrierefreies Bauen ist mehr - es ist Bauen für das ganze Leben. Denn leider ist es nicht jedem vergönnt, bis ins hohe Alter so rüstig zu sein, um auch dann noch viele Treppenstufen nach oben zu steigen, um ins Bett oder ins Bad zu kommen. Dabei würde doch fast jeder von uns gerne so lange wie möglich daheim in den eigenen vier Wänden wohnen. Wer dies frühzeitig bedenkt, kann später viele Kosten sparen.

Wir haben für Sie einige wichtige Grundsätze zusammengestellt. Senioren, die ihre Wohnung altersgerecht gestalten möchten, finden hier weitere Informationen. Bei zusätzlichen Fragen können Sie sich natürlich selbstverständlich gerne auch direkt an uns wenden. 

Fragen und Antworten

Gibt es ein paar Grundregeln, die man beachten sollte, wenn man barrierefrei bauen möchte?

Beim „Bauen für das ganze Leben“ sollten verschiedene Punkte bedacht werden. Wir haben die Tipps des Zentrums für barrierefreie Lebensräume „design for all“ aus Wien zum barrierefreien Bauen in diesem Merkblatt zusammengestellt.

Zudem haben wir in einem Flyer zahlreiche Tipps rund um das barrierefreie Bauen zusammengestellt.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Die Anpassung von bestehendem Wohnraum an die Belange behinderter oder nicht nur vorübergehend schwer kranker Menschen durch bauliche Maßnahmen kann unter bestimmten Voraussetzungen mit einem leistungsfreien (zins- und tilgungsfreien) Baudarlehen gefördert werden.

Darüber hinaus ist eine finanzielle Unterstützung der Pflegekasse möglich, wenn man zum Beispiel sein Bad für die Belange eines pflegebedürftigen Angehörigen umbaut. Die Pflegekasse gewährt hierfür bis zu 4000 Euro. Nähere Informationen hierüber erhalten Sie von Ihrer Pflegekasse.

Die KfW-Bank fördert den altersgerechten Umbau von Wohnraum. Auch dort kann man wegen eines Investitionszuschusses oder Darlehens aus dem Programm "Altersgerechtes Umbauen" nachfragen (bis zu 50.000 Euro je Wohneinheit, Zinssatz ab 0,75 Prozent). Nähere Informationen darüber finden Sie unter www.kfw-foerderbank.de.

Unter welchen Voraussetzungen kann ich ein Baudarlehen erhalten?

Voraussetzung für eine Förderung sind unter anderem bestimmte Einkommensgrenzen. Reichen die Mittel nicht für alle berechtigten Antragsteller aus, richtet sich die Auswahl der zu fördernden Bauvorhaben nach der sozialen Dringlichkeit der Anträge.

Wie hoch ist das leistungsfreie Darlehen?

Die Höhe des Baudarlehens richtet sich nach den Gesamtkosten der Baumaßnahme und der sozialen Dringlichkeit. Sie beträgt jedoch höchstens 10.000 Euro.

Wie beantragt man das Darlehen?

Wenn Sie ein solches Darlehen beantragen möchten, dann fragen Sie am besten beim Landratsamt nach. Wir beraten Sie gerne und versuchen, Ihnen in einem persönlichen Gespräch zu helfen.

Welche Unterlagen benötigt man hierfür?

Welche Unterlagen Sie genau benötigen, um ein leistungsfreies Baudarlehen zu beantragen, lässt sich am besten im persönlichen Gespräch klären. Hierzu sollten Sie die Planunterlagen samt Kostenermittlung mitbringen. 

Die wichtigsten Unterlagen können Sie hier bereits herunterladen:

Inhalt zuletzt aktualisiert am: 15.02.2019