Samstag, 20.01.18 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Kinder, Jugend und Familie » Jugendschutz

Jugendschutz

Party ohne Ende - der Traum aller Jugendlichen. Die Frage, wie lange man in der Disco oder bei anderen Feiern bleiben darf, führt mit den Eltern jedoch häufig zu Diskussionen. Manchmal geht es auch um das Thema Alkohol oder den ersten Urlaub ohne Eltern

Abends allein in die Kneipe gehen, mit Freunden in der Disco tanzen oder zum ersten Mal ohne Eltern in den Urlaub fahren: Themen wie diese sind häufig Anlass für Diskussionen zwischen Jugendlichen und ihren Eltern.

Im Jugendschutzgesetz ist geregelt, wie lange sich ein Jugendlicher in welcher Art von Lokal aufhalten darf, ab wann es erlaubt ist, Bier oder Schnaps zu trinken und zu rauchen. Grundsätzlich müssen Eltern nicht alles erlauben, was laut Gesetz erlaubt wäre – sie tragen bis zum 18. Geburtstag ihres Kindes die Verantwortung.

Bei Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz drohen hohe Bußgelder.

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Ab welchem Alter darf man abends weggehen?

Wer alleine in eine Gaststätte oder Disco gehen oder eine öffentliche Tanzveranstaltung besuchen möchte, muss mindestens 16 Jahre alt sein. Eine Ausnahme sind ausgesprochene Jugendveranstaltungen. Bleiben dürfen Jugendliche ab 16 Jahren nach dem Jugendschutzgesetz bis 24 Uhr. Nachdem der Veranstalter keine Personalausweise mehr einbehalten darf, ist der Partypass eine Alternative. Mehr dazu lesen Sie auf dieser Seite.

Wer länger feiern möchte, muss volljährig sein - außer es ist eine erziehungsbeauftragte Person dabei. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen sich grundsätzlich nur in Begleitung eines Erwachsenen in Gaststätten aufhalten. Mehr zum Thema erziehungsbeauftragte Person finden Sie auf dieser Seite.

Antwort auf/zuklappen

Wie sieht's mit dem Kino aus?

Kinder dürfen nach dem Jugendschutzgesetz schon ab sechs Jahren allein ins Kino. Voraussetzung ist, dass der jeweilige Film für dieses Alter freigegeben ist. Der Film muss jedoch um 20 Uhr zu Ende sein. Jugendliche ab 14 Jahren dürfen sich ohne Begleitung der Eltern Filme bis 22 Uhr, Jugendliche ab 16 Jahren Filme bis 24 Uhr ansehen.

Antwort auf/zuklappen

Ab wann darf man Alkohol trinken?

Hier gilt ein Mindestalter von 16 Jahren. Wer 16 ist, darf Wein, Sekt oder Bier kaufen und trinken. Branntweinhaltige Getränke wie Alkopops oder Schnaps sind erst ab 18 Jahren erlaubt. Grundsätzlich wichtig ist, dass Eltern mit ihren Kinder über den Konsum von Alkohol sprechen und ihnen einen vernünftigen Umgang damit beibringen.

Antwort auf/zuklappen

Ab wann ist es erlaubt zu rauchen?

Eltern sollten ihr Kind darüber aufklären, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist. Erlaubt ist das Kaufen und Konsumieren von Zigaretten ab 18 Jahren.

Antwort auf/zuklappen

Was müssen Einzelhändler oder Gaststättenbetreiber beim Verkauf von Zigaretten und Alkohol beachten?

Überall, wo Alkohol und Zigaretten verkauft werden, müssen die jeweiligen Vorschriften des Jugendschutzgesetzes aushängen. Das heißt nicht nur in Lokalen und Tabakgeschäften, sondern auch in Kiosken, Tankstellen und Supermärkten. Beim Zigarettenautomaten im Supermarkt muss zum Beispiel stehen: „Keine Abgabe von Tabakwaren an Kinder und Jugendliche.“ Das komplette Gesetz muss nicht ausgehängt werden.

Bier, Wein und Sekt dürfen an Jugendliche ab 16 Jahren verkauft werden, branntweinhaltige Getränke wie Liköre, Schnäpse, Bier mit Schnaps oder Cocktails sind erst ab 18 Jahren erlaubt. Letzteres gilt auch für „Alcopops“, selbst wenn der Alkoholanteil oft nicht höher als bei Bier und niedriger als bei Wein ist. Sie enthalten neben diversen Geschmacksstoffen Anteile von hochprozentigem Alkohol wie Wodka oder Rum. Ebenfalls 18 Jahre alt muss sein, wer Lebensmittel kauft, die Branntwein in nicht nur geringfügiger Menge enthalten. Dazu gehören zum Beispiel Weinbrandbohnen.

Auch für Tabakwaren gilt ein Alter von 18 Jahren. Unter den Begriff fallen alle Genussmittel, die aus der Tabakpflanze gewonnen werden – egal ob sie zum Rauchen bestimmt sind. Also nicht nur Zigaretten oder Tabak für Shishas (Wasserpfeifen), sondern auch Kau- und Schnupftabak. Bei Zigarettenautomaten muss sichergestellt sein, dass der Käufer volljährig ist. Das funktioniert zum Beispiel durch ständige Beaufsichtigung oder eine Überprüfung des Alters durch den Geldchip der Bankkarte.

Inzwischen gilt auch für E-Zigaretten und E-Shishas ein Mindestalter von 18 Jahren.

 

Ansprechpartner

Jugendschutz

Julia Veitenhansl
Telefon: (08261) 995-242

Aktuelles

Pressemitteilungen abonnieren

Tipps für Schwangere und Eltern

Foto: Eva Büchele

Mehr über alte Hausmittel erfahren, Sport mit dem Baby machen oder Frühjahrsdekoration basteln: Das...

„Der kleine Nick macht Ferien“ läuft im Kinderkino

„Der kleine Nick macht Ferien“ läuft im Januar und Februar im Unterallgäuer Kinderkino.  Foto: BJF

„Der kleine Nick macht Ferien“ läuft im Januar und Februar im Unterallgäuer Kinderkino. Das...

Luftballonaktion: Gewinner bekommen Preise

Glückliche Gewinner: Die Luftballons dieser Kinder sind bei einer Aktion zum 15. Geburtstag von...