Sonntag, 20.01.19 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Bildung » Aufstiegs-BAföG

Rund um das neue Aufstiegs-BAföG

Foto: Lisa F. Young - Fotolia.com

Raus aus dem Berufsleben und nochmal die Schulbank drücken, um sich weiter zu qualifizieren? Oft ist dies nicht nur eine Frage des Wollens, sondern auch eine Frage der finanziellen Möglichkeiten. Fortbildungen in Voll- und Teilzeit können teuer sein. Mit dem "Aufstiegs-BAföG" wird die berufliche Aufstiegsfortbildung finanziell unterstützt.               

Einige Informationen zu diesem Thema haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Wer kann „Aufstiegs-BAföG“ beantragen?

Eine Aufstiegsfortbildungsförderung kann jeder beantragen, der an einer Fortbildungsmaßnahme zum Meister oder eines vergleichbaren Abschlusses teilnimmt. Hierbei sind sowohl Maßnahmen in Vollzeit- als auch in Teilzeitform förderungsfähig:

  • Bei Teilzeitmaßnahmen werden die anfallenden Lehrgangs- und Prüfungsgebühren als Zuschuss und Darlehen gefördert. Hat der Darlehensnehmer die Fortbildungsprüfung bestanden, wird gegen Vorlage des Prüfungszeugnisses ein Teil des noch nicht fällig gewordenen Darlehens für diese Gebühren erlassen.
  • Bei Vollzeitmaßnahmen kommt ein monatlicher Unterhaltsbeitrag hinzu, der ebenfalls als Zuschuss und Darlehen gewährt wird. Die Höhe des Unterhaltszuschusses ist abhängig von Einkommen, Familienstand und Vermögen.

Nähere Informationen zum Aufstiegs-BAföG finden Sie auch auf der Seite www.aufstiegs-bafoeg.info des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Antwort auf/zuklappen

Welche Maßnahmen sind förderfähig?

Damit eine Maßnahme gefördert werden kann, müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Der angestrebte Fortbildungsabschluss muss eine abgeschlossene Erstausbildung in einem nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG), der Handwerksordnung (HwO) oder bundes- oder landesrechtlichen anerkannten Beruf voraussetzen.
  • Die Maßnahme muss gezielt auf öffentlich-rechtliche Fortbildungsprüfungen nach dem BBiG, der HwO oder auf gleichwertige Abschlüsse nach Bundes- oder Landesrecht vorbereiten, die über dem Niveau einer Facharbeiter-, Gesellen-, Gehilfenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegen.
  • Förderungsfähig sind auch gleichwertige Fortbildungsabschlüsse nach bundes- oder landesrechtlichen Regelungen.
  • Auch gleichwertige Fortbildungsabschlüsse an anerkannten Ergänzungsschulen auf der Grundlage staatlich genehmigter Prüfungsordnungen können gefördert werden.
  • Der Träger oder die Einrichtung müssen durch ein Zertifikat nachweisen, dass sie nach der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung anerkannt sind oder ein System zur Sicherung der Qualität anwenden.

Informationen über das Berufsbildungsgesetz finden Sie auf dieser Internetseite und die Handwerksordnung können Sie einsehen, indem Sie hier klicken. Nähere Informationen über förderfähige Maßnahmen erhalten Sie auch bei einem Gespräch im Landratsamt.

Antwort auf/zuklappen

Wo kann ich Aufstiegs-BAföG beantragen?

Zuständig für die Bearbeitung der Anträge auf Aufstiegsfortbildungsförderung ist das Amt für Ausbildungsförderung, in dessen Bezirk die Teilnehmer ihren ständigen Wohnsitz haben. Antragsteller, die ihren ständigen Wohnsitz im Unterallgäu haben, wenden sich also an das Landratsamt Unterallgäu.

Antwort auf/zuklappen

Welche wesentlichen Unterlagen benötige ich für einen Antrag auf Aufstiegs-BAföG?

Bei Teilzeitmaßnahmen benötigen Sie folgende Unterlagen

  • Formblatt A (Antrag),
  • Formblatt B (Bescheinigung über den Besuch einer Fortbildungsstätte),
  • Formblatt Z (Bestätigung der Zulassungsvoraussetzungen),
  • Nachweise über bereits absolvierte Berufs- und Fortbildungsabschlüsse,
  • Zertifikat des Bildungsträgers.

 

Bei Vollzeitmaßnahmen benötigen Sie diese Unterlagen:

  • Formblatt A (Antrag),
  • Formblatt Anlage 1 zum Formblatt A,
  • aktuelle Einkommens- und Vermögensnachweise,
  • Formblatt B (Bescheinigung über den Besuch einer Fortbildungsstätte),
  • Formblatt Z (Bestätigung der Zulassungsvoraussetzungen),
  • Nachweise über bereits absolvierte Berufs- und Fortbildungsabschlüsse,
  • Zertifikat des Bildungsträgers.
Antwort auf/zuklappen

Wo erhalte ich die Anträge und Formblätter auf Aufstiegsfortbildungsförderung?

Entsprechende Antragsunterlagen sind erhältlich beim Landratsamt Unterallgäu beziehungsweise unter www.aufstiegs-bafoeg.de.

 

Ansprechpartner

Aufstiegs-BAföG

Irmgard Schäffler
Telefon: (08261) 995-478

Aufstiegs-BAföG

Eleonore Schmid
Telefon: (08261) 995-347

Aufstiegs-BAföG

Anja Rydzewski
Telefon: (08261) 995-477

Aktuelles

Pressemitteilungen abonnieren
Keine Nachrichten verfügbar.