Freitag, 24.11.17 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Bauen und Wohnen » Genehmigungsverfahren » Beseitigungsverfahren

Beseitigungsverfahren

Foto: Davies F. - Fotolia.com

Wenn Sie ein Gebäude vollständig abreißen, so spricht man in der bayerischen Bauordnung von einer Beseitigung. Auch in diesem Fall müssen etliche Vorschriften eingehalten werden. Was Sie genau beachten müssen, erfahren Sie in den folgenden Fragen und Antworten.           

Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per Email kontaktieren.  

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

In welchem Fall muss man den Abbruch eines Gebäudes melden?

Soweit ein Gebäude nur zum Teil abgebrochen wird oder das abzubrechende Gebäude mit anderen Gebäuden zusammengebaut ist, müssen Sie dies melden.

Antwort auf/zuklappen

Welche Unterlagen muss man hierfür einreichen?

Einreichen müssen Sie eine Beseitigungsanzeige mit Lageplan, Bauzeichnungen oder Fotos.

Antwort auf/zuklappen

In welchen Fällen kann ein Abbruch verboten werden?

Es kann sein, dass ein Abbruch nicht genehmigt wird, weil der Denkmalschutz dagegen spricht, sich das Gebäude in einem Sanierungsgebiet befindet oder eine so genannte Veränderungssperre besteht.

Antwort auf/zuklappen

Welche zeitlichen Fristen müssen eingehalten werden?

Mit den Abbrucharbeiten darf erst einen Monat, nachdem die Abbruchanzeige bei der Gemeinde eingereicht wurde, begonnen werden.

 

Ansprechpartner

Baubeseitigungsverfahren

Christian Karrer
Telefon: (08261) 995-327

Aktuelles

Flaute bei der Windkraft

Auch im Unterallgäu herrscht Flaute beim Bau von Windrädern: Wegen der sogenannten 10-H-Regelung...

Rauchmelder können Leben retten

Ab Januar 2018 müssen alle Wohnungen mit Rauchwarnmeldern ausgestattet sein. Darauf weist...

Kreisräte informieren sich über verschiedene Projekte

Ob über das neue Krippenmuseum in Mindelheim, die Beseitigung des Bahnübergangs in Ungerhausen oder...