Donnerstag, 13.12.18 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Bauen und Wohnen » Genehmigungsverfahren » Abgeschlossenheitsbescheinigung

Die Abgeschlossenheitsbescheinigung

Wenn Sie ein Gebäude in mehrere Wohnungen aufteilen wollen, benötigen Sie eine Abgeschlossenheitsbescheinigung. Foto: Fotolia.com/Roger Jegg

Wenn Sie ein Gebäude in mehrere Eigentumswohnungen aufteilen wollen, benötigen Sie eine Abgeschlossenheitsbescheinigung.  Diese bescheinigt, dass die einzelnen Wohnungen ausreichend voneinander abgegrenzt sind.

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

In welchen Fällen benötige ich eine Abgeschlossenheitsbescheinigung?

Sie brauchen diese Bescheinigung, wenn Sie einen Neubau errichten mit mehreren Eigentumswohnungen. Außerdem müssen Sie eine Abgeschlossenheitsbescheinigung vorlegen, wenn Sie ein bereits bestehendes Haus in separat verkäufliche Wohnungen aufteilen. Die Abgeschlossenheitsbescheinigung ist Voraussetzung dafür, dass Miteigentümer in das Grundbuch eingetragen werden können.

Antwort auf/zuklappen

Wer ist Antragsberechtigt?

  • Der Eigentümer
  • Die Erbbauberechtigten
  • Jeder, der ein rechtliches Interesse an der Bescheinigung darlegen kann
  • Die Personen, die eine Einverständniserklärung einer der vorab genannten Antragsberechtigten vorlegen können
Antwort auf/zuklappen

Wer stellt eine Abgeschlossenheitsbescheinigung aus?

Diese stellt die Baubehörde im Landratsamt aus. Dazu müssen Sie einen Antrag stellen. Ein Antragsformular können Sie hier herunterladen.

Antwort auf/zuklappen

Was muss ich noch beachten, wenn ich eine Abgeschlossenheitsbescheinigung beantrage?

Was Sie dem Antrag beilegen müssen, haben wir in einem Merkblatt für Sie zusammengestellt. Sie können es hier herunterladen.

 

Ansprechpartner

Abgeschlossenheitsbescheinigung

Nadia Hofmaier
Telefon: (08331) 8203-21

Abgeschlossenheitsbescheinigung

Karin Richter
Telefon: (08261) 995-326

Aktuelles

Die beste Zeit, ein Wärmenetz zu planen

Wie es mit der Energiewende in der Modellregion Unterallgäu Nordwest vorangeht, davon überzeugten sich in der Beiratssitzung auch der Heilige Nikolaus und Knecht Ruprecht. Hier im Bild mit Christa Bail, Bürgermeisterin von Westerheim, und Josef Kerler, Bürgermeister von Eppishausen. Foto: Sebastian Hartmann/eza!

Wärmenetze, die mehrere Gebäude an eine erneuerbare Wärmequelle vor Ort anschließen, tragen nicht...