DRUCKEN
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 14.02.2019

Aufenthaltsbeendende Maßnahmen

Hält sich ein Ausländer unerlaubt im Bundesgebiet auf, weil zum Beispiel sein Aufenthaltstitel abgelaufen ist oder er straffällig geworden ist, muss der Staat zu aufenthaltsbeendenden Maßnahmen greifen - das bedeutet, die Person muss das Land umgehend verlassen. Sie kann dies freiwillig tun oder dazu gezwungen werden.

Fragen und Antworten

Wann erlischt mein Aufenthaltstitel?

Wenn Sie zum Beispiel längere Zeit ausreisen, kann Ihr Aufenthaltstitel erlöschen. Mehr Informationen entnehmen Sie diesem Merkblatt. Wenn Sie längere Zeit ins Ausland möchten, können Sie das bei der Ausländerbehörde im Landratsamt Unterallgäu beantragen. So erhält Ihr Aufenthaltstitel die entsprechende Gültigkeit. Einen Vordruck können Sie hier herunterladen.

Wie unterscheiden sich Ausweisung, Zurückschiebung und Abschiebung?
  • Die Ausweisung ist der rechtliche Befehl, das Land zu verlassen.
  • Von Zurückschiebung spricht man, wenn eine Person, die illegal eingereist ist, wieder in ihr Herkunftsland geschickt wird.
  • Wer ausreisen muss, bekommt dies mit ausreichender Frist mitgeteilt. Wer sich nicht daran hält, wird abgeschoben. Er wird gezwungen, das Land zu verlassen.

Für jede der drei genannten Zwangsmaßnahmen gilt eine Wiedereinreisesperre in die Bundesrepublik Deutschland und das Schengengebiet.

Kann ich eine Abschiebung verhindern?

Sie können die Aussetzung der Abschiebung beantragen. Ein entsprechendes Antragsformular finden Sie hier.

Inhalt zuletzt aktualisiert am: 14.02.2019