Donnerstag, 13.12.18 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Abfallentsorgung » Coffee to go

Coffee to go im Mehrwegbecher

Foto: Eva Büchele/Landratsamt Unterallgäu

Ein Einwegbecher für Kaffee zum Mitnehmen ist durchschnittlich 15 Minuten in Gebrauch. Danach landet er meist im nächsten Mülleimer - und damit im Restmüll. Im Landkreis Unterallgäu werden etwa 500 Einwegbecher pro Stunde verbraucht. Das bedeutet pro Jahr einen Verbrauch von rund fünf Tonnen Rohöl, 2,5 Millionen Liter Wasser und 73 Bäume. Die gebrauchten Becher verursachen jährlich rund 60 Tonnen Abfall.

Eine umweltfreundliche Lösung ist das neue Mehrwegbecher-Pfandsystem. Den sogenannten Allgäu-Becher mit regionalen Motiven gibt es in der Region aktuell im Unterallgäu sowie in Memmingen und Kempten. 

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Wie funktioniert das System?

Teilnehmende Bäckereien und Cafés geben den Mehrwegbecher gegen einen Euro Pfand aus. Der Becher kann bei jedem teilnehmenden Betrieb zurückgegeben werden. Das Pfand bekommt der Nutzer zurückerstattet.

Antwort auf/zuklappen

Welche Vorteile habe ich als Nutzer davon?

Der Nutzer muss keinen eigenen Becher mitbringen. Er muss seinen Becher auch nicht selbst spülen. Der Becher kann bei allen Teilnehmern des Recup-Systems deutschlandweit zurückgegeben und anschließend wiederverwendet werden. Das Teilnehmer-Netz wächst kontinuierlich. So wird Abfall vermieden und weniger Becher landen in der Umwelt. Das Angebot ist auch attraktiv für Pendler, weil sich auch Cafés und Bäckereien in München, Memmingen und Kempten beteiligen.

Antwort auf/zuklappen

Welche Betriebe machen mit?

Im Unterallgäu sind folgende Betriebe dabei:

  • Bäckerei Böhm, Sontheim
  • Bäckerei Fäßler, Mindelheim
  • Bäckerei Kaiser, Bad Wörishofen
  • Konditorei Gerle, Ottobeuren
  • Marino´s Coffee, Mindelheim
  • Schützenbäck, Erkheim
  • Dorfladen Niederrieden GmbH
  • Bäckerei Mayer, REWE Legau


Alle Teilnehmer des Recup-Systems deutschlandweit finden Sie auf der Internetseite von Recup oder über die Recup-App für iOS und Android.

Antwort auf/zuklappen

Wie kann ich als Betrieb mitmachen?

Weitere Teilnehmer sind jederzeit herzlich willkommen! Anmelden kann sich jede Verkaufsstelle für Coffee to go - egal ob Cafés, Bäckereien, Restaurants, Tankstellen, Schulen oder Kantinen. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite von Recup.

Antwort auf/zuklappen

Wer ist das Unternehmen Recup?

Recup ist ein deutschlandweiter Anbieter eines Mehrwegbecher-Pfandsystems für Coffee to go.  Aktuell bieten bereits über 500 Betriebe in Deutschland den Kaffee in Recup-Bechern an. Den Kunststoffbecher aus Polypropylen gibt es in zwei Größen. Ein Becher kann bis zu 500 Mal verwendet werden und ist danach vollständig recycelbar. Hergestellt und recycelt wird der Becher in Wangen im Allgäu.

Hier finden Sie einen Bericht des Fernsehsenders Allgäu-TV über das neue System.

 

Ansprechpartner

Coffee to go

Johanna Schuster
Telefon: (08261) 995-367

Sonderausgabe der Umweltzeitung erscheint

Was gehört in die Gelbe Tonne? Was darf in die Altpapiertonne und die Biotonne und was bleibt noch...

Weihnachtsfeiertage und Neujahr: Müllabfuhr verschiebt sich

Wegen des ersten und zweiten Weihnachtsfeiertages (25. und 26. Dezember) und Neujahr (1. Januar)...

Gebühren für Mülltonnen bleiben stabil

Die Unterallgäuer Kreisräte diskutierten in der Sitzung des Umweltausschusses Änderungen der...

Wintertipps für die Biotonne

Bei winterlichen Temperaturen kann es auch der Biotonne zu kalt werden. Die Bioabfälle frieren darin...

Kompostieranlage Hawangen schließt über den Winter

Die Kompostieranlage in Hawangen ist ab 26. November über die Wintermonate geschlossen. Die letzten...

Umweltausschuss tagt

Am Montag, 26. November 2018, findet im Sitzungssaal des Landratsamtes Unterallgäu in Mindelheim,...

Lösungsmittel und Lackreste abgeben

Das Schadstoffmobil fährt von 14. bis 19. Mai wieder die Gemeinden im Landkreis an. Dort können dann...