DRUCKEN
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 25.09.2020

Rund um die Familie: So vielfältig wie das Familienleben

Von: Kreisjugendamt/Schwangerenberatung/Pressestelle

Die Vortragsreihe „Rund um die Familie“ wurde vom Kreisjugendamt, der Schwangerenberatungsstelle und der katholischen Jugendfürsorge - Kinder- und Jugendhilfe Memmingen/Unterallgäu - ins Leben gerufen. Das aktuelle Team besteht aus (hinten von links) Christina Tzschirner und Lisa Rueß vom Kreisjugendamt und (vorne von links) Rita Heidorn von der Schwangerenberatung, Jennifer Kust vom Kreisjugendamt und Heidrun Kornegger-Tausch von der katholischen Jugendfürsorge. Foto: Eva Büchele/Landratsamt Unterallgäu

Die kindliche Sprachentwicklung, der Umgang mit Lernschwächen, Scheidung, Pubertät, Wechseljahre - die Themen der Vortragsreihe „Rund um die Familie“ sind so vielfältig wie das Familienleben selbst.  Vor 20 Jahren haben die katholische Jugendfürsorge, das Kreisjugendamt Unterallgäu und die Schwangerenberatungsstelle des Unterallgäuer Gesundheitsamts diese Vortragsreihe ins Leben gerufen. Inzwischen haben insgesamt rund 200 Veranstaltungen stattgefunden.

Ursprünglich bot jeder Kooperationspartner auf eigene Faust Vorträge an. „Vor 20 Jahren fiel dann der Entschluss, die Angebote zu bündeln“, erinnert sich Heidrun Kornegger-Tausch von der katholischen Jugendfürsorge. „Rund um die Familie“ war geboren. Die Idee: Mit verschiedenen Vorträgen wollen die Kooperationspartner Familien in unterschiedlichen Lebenslagen und Erziehungssituationen ansprechen - besonders zu den Themen Gesundheit, Schwangerschaft und Erziehung. „Natürlich werden auch ganz aktuelle Aspekte wie zum Beispiel Whatsapp, soziale Netzwerke und Mediennutzung aufgegriffen“, sagt Kornegger-Tausch. Jedes Jahr werden sechs Veranstaltungen - abwechselnd in Mindelheim und Memmingen - angeboten.

„Die Vortragsreihe vermittelt Eltern und Erziehenden Wissen und Orientierung und stärkt die Erziehungs- und Bildungskompetenz“, so Kornegger-Tausch. Oft finde nach einem Vortrag ein reger Austausch statt. „Für die Eltern ist es befreiend, wenn sie feststellen, dass andere Familien die gleichen Probleme haben“, sagt Kornegger-Tausch. Zudem könnten die Veranstaltungen den Blick auf weiterführende Unterstützungsmöglichkeiten öffnen.

Natürlich wolle man das 20-jährige Bestehen mit einem außergewöhnlichen Jubiläumsprogramm feiern, versprechen die Kooperationspartner - doch gerade zu Veranstaltungen mit bekannten Referenten drängten in der Vergangenheit bis zu 100 Zuhörer in den Veranstaltungssaal. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde deshalb das Jubiläumsprogramm auf das nächste Jahr verschoben.

Inhalt zuletzt aktualisiert am: 25.09.2020