DRUCKEN
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 11.12.2019

Von Denkmalpflege bis Jugendarbeit: Ausschuss vergibt 270.000 Euro Zuschüsse

Von: Pressestelle

Der Landkreis fördert die Denkmalpflege, die Jugendarbeit und die Erwachsenenbildung im Unterallgäu in diesem Jahr mit rund 270.000 Euro. Der Schul-, Kultur- und Sportausschuss des Unterallgäuer Kreistags vergab die Zuschüsse jeweils einstimmig.

  • Denkmalpflege: 81.100 Euro kommen denkmalpflegerischen Projekten zugute. Das Geld wird anhand einer Vorschlagsliste verteilt, die die Kreisheimatpfleger zusammen mit der Unteren Denkmalschutzbehörde und der Kreiskämmerei erarbeitet haben. Gefördert werden Kirchenstiftungen, Kommunen und Privatpersonen. Kreisheimatpfleger Peter Kern und Kreisbaumeister Claus Irsigler stellten den Ausschussmitgliedern die verschiedenen Maßnahmen vor. Es handelt sich um 21 Projekte. So unterstützt der Kreis zum Beispiel die Renovierung der denkmalgeschützten Kirchenorgel in Kettershausen, die Sanierung eines ehemaligen Bauernhauses in Oberauerbach oder die Instandsetzung der Johann-Nepomuk-Kapelle in Mörgen. 
  • Jugendarbeit: Die Jugendarbeit der Sportvereine, Musikkapellen, Schützen, Feuerwehren, Sänger und Kirchen im Unterallgäu bezuschusst der Landkreis mit 81.540 Euro. Gefördert werden die jeweiligen Dachorganisationen, die wiederum die Vereine vor Ort unterstützen. Der Bayerische Landessportverband (BLSV), Kreis Unterallgäu-Memmingen, bekommt 35.000 Euro, die lokalen Bezirke des Allgäu-Schwäbischen Musikbunds (ASM) insgesamt 28.000 Euro. Der ASM-Zuschuss teilt sich auf in 14.424 Euro für den Bezirk sechs Memmingen, 13.474 Euro für den Bezirk zehn Mindelheim, 51 Euro für den Bezirk acht Illertissen und 51 Euro für den Bezirk elf Krumbach. Zudem fördert der Landkreis die Schützengaue Babenhausen (1.760 Euro), Memmingen (1.870 Euro), Mindelheim (2.090 Euro), Ottobeuren (1.190 Euro) und Türkheim (2.050 Euro) sowie die Jugendarbeit der Feuerwehren (2.520 Euro), des Unterallgäuer Sängerkreises (2.330 Euro), des Fördervereins des Jugendhauses Waldmühle (2.630 Euro) und der Regionalstelle für kirchliche Jugendarbeit (2.100 Euro). Die Verteilung der Gelder orientiert sich an den Mitgliederzahlen.
  • Erwachsenenbildung: Für die Erwachsenenbildung gibt der Landkreis insgesamt 106.600 Euro. Die Volkshochschulen im Unterallgäu erhalten einen Festbetrag in Höhe von 85.000 Euro sowie Zuschüsse für die Bildungsberatung (3.600 Euro) und für Integrationskurse (11.000 Euro). Die Katholische Erwachsenenbildung bekommt 4.180 Euro, die Katholische Landvolkbewegung 1.350 Euro und das Evangelische Bildungswerk Memmingen 1.470 Euro. Die Beträge bemessen sich an der Zahl der Kursteilnehmer aus dem Unterallgäu.
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 11.12.2019