DRUCKEN
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 29.03.2020

Unterallgäuer Schüler pflanzen 67.500 Wildkrokusse

Von: Pressestelle

Mit einem Insektenhotel bedankte sich der Landkreis bei den Schülern der Türkheimer Schulgarten-AG dafür, dass sie durch ihre Beteiligung an der Pflanzaktion des Landkreises Unterallgäu und der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim ein zusätzliches Nahrungsangebot für Bienen und Insekten geschaffen haben. Im Bild (hinten von rechts): Kreisfachberater Markus Orf, Lehrerin Susanne Oehl, Türkheims Bürgermeister Christian Kähler, Thomas Munding (Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim), Landrat Hans-Joachim Weirather, Lehrerin Iris Schneider und Schulleiter Josef Reif. Foto: Stefanie Vögele/Landratsamt Unterallgäu

Insgesamt 67.500 weiße und violette Wildkrokusse sorgen bereits jetzt und in den kommenden Wochen für ein neues, frühes Nahrungsangebot für Bienen und Insekten. 24 Schulen aus dem gesamten Landkreis - von der Grundschule über die Mittel- und Realschulen sowie die Gymnasien bis hin zu den Berufsschulen - beteiligten sich in diesem Jahr an der Aktion „Wir sorgen für die ersten Blüten im Jahr“. Am Joseph-Bernhart-Gymnasium in Türkheim machten sich Landrat Hans-Joachim Weirather und Thomas Munding, Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim, ein Bild von den ersten Blüherfolgen und dem Engagement der Schüler.

Seit vielen Jahren setzt sich der Landkreis Unterallgäu in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim dafür ein, dass Wildblumenflächen an Straßenrändern und auf Kreisverkehren, aber auch in Ortszentren und vor Schulen und Rathäusern entstehen. Begonnen hat alles im Jahr 2011 - damals noch unter dem Motto „Unsere Schulen blühen auf“. Ab 2013 folgte die Aktion „Unser Landkreis blüht auf“. Zunächst wurden tausende Päckchen mit Saatgut für Blumenmischungen verteilt. Seit letztem Jahr sorgen im gesamten Landkreis tausende Wildkrokusse, Winterlinge und Schneeglöckchen dafür, dass es bereits im zeitigen Frühjahr ein buntes Nahrungsangebot für Bienen, Hummeln und Insekten gibt. „Erst recht können wir uns auf die kommenden Jahre freuen“, betonte Markus Orf, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege:  Nach und nach würden sich die Wildblumen nämlich vermehren und dann von selbst für „ein tolles Blumenmeer“ sorgen.

Den Grundstock dafür legten heuer unter anderem die Schüler der Türkheimer Schulgarten-AG: Sie setzten zusammen mit den beiden Lehrkräften Iris Schneider und Susanne Oehl 3500 Blumenzwiebeln rund um das Gymnasium ein. Zudem beteiligten sich in Türkheim auch Grund- und Mittelschule an der Aktion. Insgesamt nahmen 24 Schulen im Landkreis teil.

Inhalt zuletzt aktualisiert am: 29.03.2020