DRUCKEN
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 15.07.2019

Illerbrücke: Bautechnische Führung am 14. Juli

Von: Bauernhofmuseum Illerbeuren

Seit Ende Mai erstrahlt die alte Illerbrücke in Illerbeuren wieder in neuem Glanz.Am Sonntag, 14. Juli, kann man sich um 15 Uhr bei einer bautechnischen Führung nun vor Ort selbst ein Bild von diesem kulturhistorischen Schmuckstück machen. Walter Pleiner und Stefan Schmid von der Tiefbau-Abteilung im Landratsamt informieren über die Geschichte der Brücke und die Sanierungsarbeiten. Treffpunkt ist an der ehemaligen Bahnhofsrestauration in Illerbeuren, Illerstraße 12. Die Teilnahme ist kostenlos, im Anschluss kann die Sonderausstellung zum Legauer Bähnle im Schwäbischen Bauernhofmuseum besichtigt werden. Dort findet an diesem Sonntag außerdem der Tag der Volksmusik statt, Bayerisch-Schwabens größtes Volksmusikfest.
Ab April 2017 begannen nach gründlichen Voruntersuchungen die Sanierungsmaßnahmen, die bis Anfang 2019 andauerten. Vor wenigen Wochen konnten die Arbeiten mit einem großen Festakt an der Illerbrücke zum Abschluss gebracht werden - das Bauwerk ist seit Ende Mai wieder für Fußgänger und Radfahrer zugänglich.
Für die damalige Bahnstrecke zwischen Memmingen und Legau mussten insgesamt sieben Brücken innerhalb kürzester Zeit gebaut werden, von ihnen ist die Illerbrücke mit einer Gesamtlänge von rund 90 Metern die größte. Da die Iller als hochalpiner Fluss häufig Hochwasser führt, sollte der gesamte Fluss mit einem einzigen großen Bogen überspannt werden. Dieser wurde aus Stampfbeton gefertigt, einer Mischung aus verdichtetem Zement, Kiessand und Kiessteinen. Die Brücke konnte so beinahe ohne Stahl gebaut werden, lediglich an den Brückenenden und dem Scheitelpunkt gleichen drei Stahlgelenke die temperaturbedingten Materialschwankungen aus. Zeitgenossen galt das Bauwerk als ein Meisterwerk der Ingenieurskunst.

„Bitte einsteigen!“ Eine Sonderausstellung zur Geschichte der Lokalbahn Memmingen - Legau
Anlässlich der Baumaßnahmen entstand im Schwäbischen Bauernhofmuseum Illerbeuren in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Unterallgäu die Sonderausstellung „Bitte Einsteigen! Lokalbahn Memmingen - Legau (1904 - 1972). Sie beleuchtet die Geschichte der Lokalbahn, die über 17 Kilometer fast 70 Jahre lang Anwohner, Mitreisende und Bahnmitarbeiter prägte. Die 1972 stillgelegte Bahnstrecke ist dabei mehr als nur ein Stück Heimatgeschichte, denn sie steht stellvertretend für den einsetzenden Strukturwandel und beginnenden Tourismus der Region.
Die Sonderausstellung kann noch bis zum 21. Juli 2019 besichtigt werden. 

Weitere Informationen unter www.bauernhofmuseum.de

Inhalt zuletzt aktualisiert am: 15.07.2019