DRUCKEN
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 17.09.2019

Heimat kennen, lieben und schützen lernen

Von: Klimaschutz/Pressestelle

Die Preisträger des Wettbewerbs „Bewegter Wandertag“ zusammen mit Hermann Kerler vom Verein ProNah (hinten links) und Klimaschutzmanagerin Sandra ten Bulte (hinten in der Mitte). Im Bild fehlen Vertreter der Theodor-Heuss-Schule. Foto: Eva Büchele/Landratsamt Unterallgäu

Um einen schönen Ausflug zu unternehmen, müssen wir nicht unbedingt einen weiten Weg im Auto oder Bus in Kauf nehmen. Auch direkt vor unserer Haustür gibt es Einiges zu entdecken - und viele Schüler wurden dafür jetzt sogar belohnt beim Wettbewerb „Bewegter Wandertag und Projekttag Klimawandel und Klimaschutz“. Diesen Preis verleiht der Verein ProNah zusammen mit der Fachstelle für Klimaschutz am Landratsamt Unterallgäu und den Staatlichen Schulämtern Unterallgäu-Memmingen.

Über 300 Schüler  von zwölf Schulen haben mitgemacht, von Grund-, Mittel- und Realschulen sowie Fachober- und Berufsoberschulen. So sollen die Kinder und Jugendlichen ihre Heimat kennen und lieben lernen. Das sei eine gute Motivation, um die Natur zu schützen, findet Klimaschutzmanagerin Sandra ten Bulte. Viele Schüler haben sich auch mit der regionalen Herstellung von Lebensmitteln befasst. „Wer regional einkauft, stärkt nicht nur die Region, sondern schützt auch das Klima“, sagt Hermann Kerler vom Verein ProNah.

Sechs Schulen wurden nun für einen klimafreundlichen und kreativen Wander- oder Projekttag ausgezeichnet und erhielten jeweils 300 Euro für die Klassenkasse.

Bei der Preisverleihung stellten die Preisträger ihren Wandertag vor:

  • Die Grundschule Markt Wald hat sich an einer Apfelernte beteiligt, das Obst zur Mosterei gebracht und erfahren, wie dieses zu Apfelsaft verarbeitet wird.
  • Die Grundschule Kammlach erkundete die Kammel und erfuhr viel Wissenswertes rund ums Wasser und dessen Bewohner. Mit selbstgebauten Filtern reinigten sie Wasser. 
  • Die Klasse 3a der Dominikus Hertel Grundschule Boos wanderte zu einem Erlebnisbauernhof und lernte den Weg vom Korn zum Brot kennen. Die Schüler durften selbst Semmel backen.
  • Die Klasse 8RA der Realschule des Maristenkollegs Mindelheim besichtigte einen Bauernhof, insbesondere die Biogasanlage.
  • Die Schülerinnen der 8 b der Maria-Ward-Realschule Mindelheim erkundeten das Pfaffenhauser Moos und erfuhren dort viel Wissenswertes über die wichtige Rolle der Moore beim Klima- und Artenschutz.
  • Die Klasse 4d der Theodor-Heuss-Schule Memmingen besuchte einen Bauernhof und stellte dort selbst Butter her.

Auch kommendes Schuljahr soll es den Wettbewerb wieder geben.

Inhalt zuletzt aktualisiert am: 17.09.2019