DRUCKEN
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 10.12.2019

Bildungsregion baut Unterstützung für Ehrenamtliche weiter aus

Von: Pressestelle

Weiter deutlich ausbauen will die Bildungsregion Memmingen-Unterallgäu die Unterstützung und das Informationsangebot für Ehrenamtliche und Vereine. Geplant sind verschiedene Veranstaltungen und eine Seminarreihe. Auf neue Beine gestellt wird zudem das Internetangebot rund um die Bildungsmöglichkeiten in der Region: Im kommenden Jahr soll ein eigenes Bildungsportal für die Stadt Memmingen und den Landkreis Unterallgäu entstehen. Dies alles hat der Steuerkreis der Bildungsregion in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Die Bildungsregion Memmingen-Unterallgäu wurde im Herbst 2016 ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es laut Koordinatorin Saskia Nitsche, die Bildungsqualität in der Region zu verbessern, indem bestehende Aktivitäten und Angebote gebündelt, koordiniert, ergänzt und verbessert werden. „Wir wollen mit der Bildungsregion ein regionales Netzwerk bilden, das Schwachstellen erkennt und passende Lösungen anbietet“, sagt sie. Im Steuerkreis der Bildungsregion engagieren sich Vertreter des Landkreises und der Stadt Memmingen, der Staatlichen Schulämter Memmingen-Unterallgäu. Ein Arbeitsschwerpunkt der Bildungsregion ist auch die Fortbildung von Ehrenamtlichen.

„Es gibt rund 1300 Vereine und tausende Ehrenamtliche in der Region, aber es gab lange Zeit keine spezielle Anlaufstelle“, so Nitsche. Hier schließe die Bildungsregion mittlerweile eine Lücke: Sie organisiert in Zusammenarbeit mit der Kreisjugendpflege des Landkreises verschiedene Informationsveranstaltungen und Fortbildungen für Ehrenamtliche - in diesem Jahr waren es beispielsweise Infoabende über die Datenschutz-Grundverordnung oder der „Vorstandsführerschein“, eine sechsteilige Seminarreihe für Vorstandsmitglieder. Sämtliche Veranstaltungen seien sehr gut angekommen, zog Nitsche im Steuerkreis Bilanz. Die gute Resonanz bestätige auf der anderen Seite aber auch das große Informationsbedürfnis der Ehrenamtlichen. Neu entstanden sei deshalb in diesem Jahr die Internetseite www.unterallgaeu.de/ehrenamt mit vielen hilfreichen Informationen, Vorlagen und Links.

Die Planungen für 2020 sind laut Nitsche bereits fast abgeschlossen: Im kommenden Jahr soll es fünf Informationsabende und eine vierteilige Seminarreihe geben - zu Themen wie Vereinsrecht, Kassenführung, Protokollführung und Pressearbeit. Auch der „Vorstandsführerschein“ werde wieder angeboten. Zudem sei ein Aktionstag für Jugendleiter geplant. Zu finden sein werden alle Veranstaltungen und zusätzliche Angebote der Netzwerk-Partner wieder in der Broschüre „Wegweiser für Vereine“. Diese wird in den nächsten Wochen veröffentlicht. „Bei allem ist es uns wichtig, kein Parallelangebot zu bereits bestehenden Angeboten zu schaffen“, betont Nitsche. Deshalb wird im „Netzwerk Ehrenamt“ das Fortbildungsangebot abgestimmt.

Weiteres Thema der Steuerkreis-Sitzung war der Aufbau eines eigenen Bildungsportals für die Region. Darin sollen laut Nitsche sämtliche bildungsrelevanten Themen aufgenommen werden - von Beratungsangeboten über die Erwachsenenbildung, finanzielle Hilfen, das schulische Angebot, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, bis hin zu „Lernorten“ wie Büchereien, Lehrpfaden oder Museen.

Inhalt zuletzt aktualisiert am: 10.12.2019