DRUCKEN
Inhalt zuletzt aktualisiert am: 07.08.2020

Flexibel mit 91

Von: Flexibus KG

Landrat Alex Eder (links) und BBS-Geschäftsführer Josef Brandner (rechts) beschenkten den 25.000sten Fahrgast, Erhard Klement. Foto: Strobl/Contrast

Als Erhard Klement Ende 1928 geboren wurde, war die Welt noch eine vollkommen andere. Wollte man von Erhard Klements heutigem Wohnort Oberrieden ins vier Kilometer entfernte Pfaffenhausen, gab es damals nur wenige Möglichkeiten: Man lief oder ein Nachbar nahm einen auf seinem Gespann mit.

Mit seinen 91 Jahren ist Erhard Klement heute exakt im gleichen Alter wie der älteste Verkehrsverbund Deutschlands. Denn wenige Monate nach der Geburt Erhard Klements wurde 1929 der VMK, der Verband Mittelschwäbischer Kraftfahrzeuglinien e.V., gegründet. Von Thannhausen und Krumbach aus bot der VMK nach und nach Verkehrsverbindungen auch zwischen Mindelheim, Memmingen und Babenhausen an – die Frühzeit des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Unterallgäu, der sich in 91 Jahren kräftig und innovativ weiterentwickelt hat.

Denn heute stellt sich die Situation im ÖPNV ganz anders dar: Neben den Linienverbindungen des Verkehrsverbunds Mittelschwaben (VVM) ist jeder Ort im Raum Pfaffenhausen-Kirchheim über den Flexibus erschlossen, der ohne festen Fahrplan und ohne feste Linienverbindungen Fahrgäste wie Erhard Klement von seinem Wohnort nach Pfaffenhausen oder in den Nachbarort bringt. Ein dichtes Netz an Haltestellen zieht sich über die Gebiete im Landkreis Unterallgäu, in denen der Flexibus für seine Fahrgäste im Einsatz ist. In Mindelheim gibt es den Flexibus, in den Gemeinden um Babenhausen und Boos – und eben auch im Gebiet um Kirchheim und Pfaffenhausen. Dort überraschte das Flexibus-Team Erhard Klement, der – wie so oft nachmittags auf dem Weg nach Bedernau war, um dort eine Freundin zu besuchen. Denn als der rüstige Oberriedener am Nachmittag des 25. Juni zum 16. Mal im Juni in das orange-weiße Fahrzeug stieg, machte sich der Zähler in der Flexibus-Zentrale bemerkbar. Der 91-Jährige wurde als 25.000ster Fahrgast des Flexibus im Landkreis Unterallgäu gezählt und freute sich über einen Geschenkkorb samt einer 6-Fahrten-Karte, die ihm Landrat Alex Eder, Bürgermeister Jürgen Tempel (Breitenbrunn), Bürgermeister Franz Renftle (Pfaffenhausen) auch im Namen von Krumbachs Bürgermeister Hubert Fischer als Vorsitzenden des VMK überreichten.

„Wir sind sehr froh, mit dem Flexibus für unsere Bürgerinnen und Bürger ein ÖPNV-Angebot im ländlichen Raum geschaffen zu haben, das gut angenommen wird“, zeigt sich Landrat Eder froh über die Akzeptanz dieses innovativen Verkehrsangebots. „Der Zuspruch zum Flexibus ist auch wichtig, um das Angebot dauerhaft für die Menschen in der Region aufrechtzuerhalten und die Mobilität jedes Einzelnen zu ermöglichen“, sagt VMK-Vorsitzender Fischer.  Mit einem Blick auf die aktuelle Lage ergänzt der „Erfinder“ des Flexibus, BBS-Geschäftsführer Josef Brandner: „Wie überall im ÖPNV Bayerns gilt auch im Flexibus die Maskenpflicht. Wir sind jedoch froh, für die Menschen in den drei Flexibus-Gebieten des Landkreises Unterallgäu wieder ein uneingeschränktes Mobilitätsangebot bieten zu können.“ Fahrtbuchungen sind unter der Telefon (0 82 82) 9 90 21 00 täglich von 7 bis 18 Uhr möglich.  

Mehr über den Flexibus erfahren Sie auch hier.

Inhalt zuletzt aktualisiert am: 07.08.2020