Freitag, 26.08.16 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Senioren » Seniorenkonzept » Projekte » Fit für das Ehrenamt

Fit für das Ehrenamt

Ehrenamtliches Engagement ist eine wichtige Säule in unserer Gesellschaft. Um den Einsatz fürs Gemeinwohl zu stärken und zu fördern, entstand im Rahmen des Seniorenkonzepts das Projekt „Fit für das Ehrenamt“. Foto: Fotolia

Ehrenamtliches Engagement ist eine wichtige Säule in unserer Gesellschaft. Um den Einsatz fürs Gemeinwohl zu stärken und zu fördern, entstand im Rahmen des Seniorenkonzepts das Projekt „Fit für das Ehrenamt“. In Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) werden Menschen geschult und vernetzt, die ehrenamtlich in der Seniorenarbeit tätig sind.

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Was steckt hinter dem Projekt „Fit für das Ehrenamt“?

Im Rahmen des Projekts „Fit für das Ehrenamt“ werden Menschen geschult, die ehrenamtlich in der Seniorenarbeit tätig sind. Ziel ist es, den Ehrenamtlichen neue Impulse für ihre Arbeit zu geben. Die Schulung wird in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) angeboten. Zudem werden für die Schulungsteilnehmer einmal pro Jahr Netzwerktreffen zum Erfahrungsaustausch angeboten.

Antwort auf/zuklappen

Worum geht es in der Schulung?

In der Schulung lernt man sich untereinander kennen. Die Teilnehmer erhalten Anknüpfungspunkte für die Arbeit in der eigenen Gemeinde und stellen Kontakte her.

Die Inhalte im Einzelnen:

  • Grenzen des Ehrenamts
  • Versicherungsschutz im Ehrenamt
  • Eigenschutz im Ehrenamt
  • Gewinnung und Bindung Ehrenamtlicher/Freiwilligenmanagement
  • Motivation und Leitung Ehrenamtlicher
  • Fortbildung und Qualitätssicherung im Ehrenamt

 

Am Ende der Fortbildung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

Antwort auf/zuklappen

Wann finden die Schulungen statt?

Seit 2013 fanden bereits Schulungen in Bad Wörishofen, Babenhausen, Bad Grönenbach, Mindelheim, Erkheim, Ottobeuren, Benningen, Ettringen und Wolfertschwenden statt. Weitere Schulungen sind geplant. Auf diese wird in der örtlichen Presse hingewiesen. Zudem werden alle Gemeinden informiert. Alle Schulungsteilnehmer lädt das Landratsamt auch zu den jährlichen Netzwerktreffen ein. 

Antwort auf/zuklappen

Wie geht es weiter?

Im Juli 2013 fand das erste Netzwerktreffen der Schulungsteilnehmer in Erkheim statt, es folgten jährlich weitere Treffen. Auch die Netzwerktreffen werden vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) in Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle für das Seniorenkonzept begleitet.

Gemeinden, die sich als Schulungsort zur Verfügung stellen möchten, dürfen sich gerne an die Koordinationsstelle für das Seniorenkonzept wenden. 

 

Ansprechpartner

Seniorenkonzept

Hubert Plepla
Telefon: (08261) 995-457

Aktuelles

Pressemitteilungen abonnieren

Rat und Hilfe für Menschen mit Behinderung

Egal ob es um Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen, um das Finden des richtigen Ansprechpartners oder...

Zwölf Jahre aufopferungsvolle Pflege: „Es war selbstverständlich“

Landrat Hans-Joachim Weirather (links) und der Sontheimer Bürgermeister Alfred Gänsdorfer (rechts) gratulierten Barbara Stechele zur Pflegemedaille. Foto: Eva Büchele / Landratsamt Unterallgäu

Sie sei sehr überrascht über diese Auszeichnung, sagte Barbara Stechele, als Landrat Hans-Joachim...

Blindenbund berät kostenlos

Eine kostenlose Beratung zu allen Fragen rund um Sehbehinderungen und Blindheit bietet der...

Zehn Jahre Engagement für die Heimat als Landrat

Seit genau zehn Jahren lenkt Hans-Joachim Weirather die Geschicke des Landkreises. Die Unterallgäuer...

Kostenlose Beratung rund um die Rente

Jeden Mittwoch von 8.30 bis 15.30 Uhr findet im Landratsamt Unterallgäu ein kostenloser Sprechtag...

Netzwerk Altenhilfe wird konkret

Ein eng gesponnenes Netz bedeutet Sicherheit − nicht nur für den Seiltänzer. Das Netzwerk...