Samstag, 01.10.16 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Natur und Umwelt » Gartenkultur » Kreislehrgarten

Der Unterallgäuer Kreislehrgarten

Der Unterallgäuer Kreislehrgarten in Bad Grönenbach. Foto: Markus Orf/Landratsamt Unterallgäu

Sie möchten sich über Ziersträucher, Obstbäume, Kräuter, Rosen, Stauden, Beeren- und Baumobst informieren? Sie interessieren sich für die verschiedenen Möglichkeiten der Gartengestaltung? Dann machen Sie doch einfach einen Ausflug in unseren Unterallgäuer Kreislehrgarten beim Hohen Schloss in Bad Grönenbach! Dieser wird das ganze Jahr über von den Unterallgäuer Obst- und Gartenbauvereinen in Zusammenarbeit mit der Kreisfachberatung für Gartenbau am Landratsamt gepflegt.      

Auf dieser Seite finden Sie so manches Wissenswerte rund um unseren Kreislehrgarten. Am meisten erfahren Sie aber selbstverständlich, wenn Sie einfach mal vorbeischauen!         

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Warum gibt es überhaupt Kreislehrgärten?

Lehrgärten sind wertvolle Keimzellen und Impulsgeber zum Erhalt und zur Förderung von Gartenkultur und Landesverschönerung. Darüber hinaus sind sie Treffpunkt von Gartenfreunden und Naturliebhabern, sind Lernstätten mit Leitbildfunktion für Alt und Jung, sind Nahrung für Geist und Seele. Unser Kreislehrgarten vor dem „Hohen Schloss“ in Bad Grönenbach bietet hierzu vielseitige Anregungen, die sich auch im Privatgarten verwirklichen lassen.

Antwort auf/zuklappen

Was erwartet mich im Unterallgäuer Kreislehrgarten?

Der Unterallgäuer Kreislehrgarten bietet seinen Besuchern Gemüse, die verschiedensten Bäume, Ziersträucher, Rosen, Stauden, Beeren- und Baumobst. Auf dem Weg zum Kräutergarten begleiten Sie verschiedene Clematis der Vitichella-Sorten. Hamamelis, echter Jasmin und Winterschneeball zeigen auch in der kalten Jahreszeit ihre Blüten. Schneeglöckchen, Korkusse, Tulpen und Narzissen läuten den Frühling ein.

Der Bauerngarten mit den verschiedensten Gemüsen, aber auch Rosen, Blütenstauden, Strauch- und Staudenpfingstrosen, Weinberg, Steingarten, verschiedene Beeren, Kornelkirschenauslesen, Apfelbeere, gelber Sommerflieder, großblumiger Blumenhartriegel (Blütendurchmesser bis 15 Zentimeter), Speierling und Indianerbananen bieten eine Vielfalt, die ihresgleichen sucht.

Zudem laden zwei Mariengrotten und „lebende“ Flechthäuser zum Verweilen ein.

Ein Lehrbienenstand, ein Bienenschaukasten sowie Informationstafeln zeigen das Zusammenspiel zwischen Blüten und Ertrag. Nistmöglichkeiten für solitär lebende Bienen, Wespen, Hummeln, Hornissen und Vögel sorgen für eine natürliche Lebendigkeit und biologische Schädlingsbekämpfung im Garten. Die vielen Sommerflieder und Nektar spendenden Blütenstauden ziehen Insekten und verschiedenste Schmetterlinge magisch an.

Die vorhandenen Sitzmöglichkeiten werden von Einheimischen, von Kurgästen und anderen Gartenbesuchern gerne als Treffpunkt zum „Fachsimpeln“ oder einfach zum Ausruhen gerne genutzt.

Antwort auf/zuklappen

Der Kreislehrgarten wird durch einen Schulungsraum im angrenzenden Ringeisenhaus ergänzt. Welche Möglichkeiten bietet dieser?

Der Schulungsraum im Ringeisenhausen wird unter anderem für die Aus- und Weiterbildung unserer Baumwarte und Gartenpfleger, aber auch für die Schulung von Nachwuchsimkern genutzt.

Antwort auf/zuklappen

Wie ist der Kreislehrgarten entstanden?

Zwischen Planung und erstem Spatenstich im Jahr 1999 sowie seit der Eröffnung des Kreislehrgartens im Jahr 2000 haben die Unterallgäuer Gartenbauvereine in tausenden Stunden ehrenamtlicher Arbeit den Garten angepflanzt, ihn gepflegt und immer wieder verändert.

So wurden im Jahr 2002 ein Weinberg sowie die „lebenden“ Flechthäuser mit Hainbuchen und Spitzahorn angelegt. 2003 kamen der Bienenschaukasten mit Lehrtafeln und 2006 der Lehrbienenstand hinzu. 2005 wurde (dank eines großzügigen Förderers) die renovierte Mariengrotte am Weinberg eingeweiht.

2008 wurde der Kräutergarten, der von Wühlmäusen stark beschädigt worden war, neu bepflanzt und vom Gartenbauverein Bad Grönenbach in Patenschaft übernommen.

Antwort auf/zuklappen

Wer ist für die Pflege der Anlage verantwortlich?

Gepflegt wird der Kreislehrgarten in unzähligen ehrenamtlichen Arbeitsstunden von den Unterallgäuer Gartenbauvereinen in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Unterallgäu.

Antwort auf/zuklappen

Wie komme ich zum Kreislehrgarten?

Der Unterallgäuer Kreislehrgarten befindet sich in der Pappenheimer Straße in Bad Grönenbach, direkt vor dem weithin sichtbaren Hohen Schloss. Er hat eine Größe von etwa einem Hektar.

Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.

Antwort auf/zuklappen

Wann ist der Kreislehrgarten geöffnet?

Der Kreislehrgarten ist jederzeit zugänglich und ganzjährig geöffnet.

Antwort auf/zuklappen

An wen kann ich mich bei Fragen rund um den Kreislehrgarten wenden?

Bei Fragen rund um den Kreislehrgarten helfen Ihnen folgende Stellen gerne weiter:

  • Kur- und Gästeinformation Bad Grönenbach
    Haus des Gastes
    Marktplatz 5 - 87730 Bad Grönenbach
    Telefon (0 83 34) 6 05 37
    Fax (0 83 34) 6 05 42
    E-Mail: Opens window for sending emailgaesteinfo(at)bad-groenenbach.de

  • Kreisverband für Gartenbau und Landespflege e. V. Unterallgäu
    Geschäftsführerin Heidemarie Dietrich
    Eisenmannstr. 10 - 87730 Bad Grönenbach-Zell
    Telefon (0 83 34) 77 61

  • Landratsamt Unterallgäu
    Kreisfachberatung für Gartenbau Markus Orf
    Bad Wörishofer Str. 33 - 87719 Mindelheim
    Telefon (0 82 61) 9 95 - 2 56
    E-Mail: Opens window for sending emailnaturschutz(at)lra.unterallgaeu.de

Bildergalerie vom Kreislehrgarten

Informationen zum Download

Externe Links

 

Ansprechpartner

Kreislehrgarten

Markus Orf
Telefon: (08261) 995-256

Aktuelles

Pressemitteilungen abonnieren

Jetzt für "Tag der offenen Gartenür" bewerben

Der „Tag der offenen Gartentür“ lockt jedes Jahr viele Besucher an. Wer im kommenden Jahr mit seinem...

BayernTour Natur: Wandern, radeln, Sterne beobachten

Einblicke in die Erdgeschichte des Günztals oder in die Welt der Astronomie bekommt man in diesem...

Neuer Schädling befällt Beeren, Trauben und Zwetschgen

Ein neuer Schädling ist im Unterallgäu angekommen: Die ursprünglich aus Asien stammende...