Samstag, 27.08.16 |
Sie sind hier: Bürgerservice » Auto und Verkehr » Mitfahrzentrale

Mifaz - Die Unterallgäuer Mitfahrzentrale

Fast 60.000 Menschen fahren täglich zur Arbeit im, aus oder in den Landkreis Unterallgäu und zurück. Das sind insgesamt fast 120.000 Autofahrten - pro Tag. Bislang sitzen viele Pendler allein in ihrem Auto. Das soll sich jetzt mit der Unterallgäuer Mitfahrzentrale ändern.

Informationen rund um die Mitfahrzentrale finden Sie auf dieser Seite.

Mit einem Klick leiten wir Sie direkt zur Mitfahrzentrale weiter.

Fragen und Antworten

alle anzeigen / alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

An wen richtet sich die Unterallgäuer Mitfahrzentrale?

An jeden, der auf der Suche nach einer Möglichkeit ist, günstig von A nach B zu kommen und gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz leisten will. Über die Mitfahrzentrale kann man zum einen Fahrtangebote veröffentlichen und nach Mitfahrern suchen und zum anderen eine Mitfahrgelegenheit suchen.

Antwort auf/zuklappen

Kostet es etwas, wenn ich ein Inserat online stellen möchte?

Nein, das Angebot ist für den Nutzer völlig kostenlos - sowohl für die diejenigen, die Mitfahrangebote einstellen als auch für diejenigen, die nach einer Mitfahrgelegenheit suchen. Es fallen keinerlei versteckte Kosten an.

Die Kosten für die Internetplattform trägt der Landkreis Unterallgäu.

Antwort auf/zuklappen

Wie viel kostet eine Fahrt als „Mitfahrer“?

Wie hoch der Kostenanteil für jeden Mitfahrer ist, muss zwischen den Partnern selbst verhandelt wer-den. Das Programm macht jedoch einen Vorschlag. Dieser errechnet sich aus der Fahrtstrecke, der Anzahl der Mitfahrer und den Benzinkosten. Außerdem wird ein Zuschuss zu den Betriebskosten in Höhe von 10 Prozent kalkuliert.

Antwort auf/zuklappen

Welche Vorteile hat die Unterallgäuer Mitfahrzentrale im Vergleich zu anderen Anbietern?

Abgesehen davon, dass sie für alle Nutzer absolut kostenlos ist, ist der entscheidende Vorteil, dass hier die Angebote aus dem Unterallgäu gebündelt werden. So sind zum einen als Start- und Zielorte nicht nur größere Städte möglich, sondern selbst jeder kleine Weiler im Landkreis. Zum anderen werden auch kürzere Strecken angeboten. 

Antwort auf/zuklappen

Warum wurde die Mitfahrzentrale eingerichtet?

Mit der Mitfahrzentrale will der Landkreis einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Durch die Bildung von Fahrgemeinschaften sind weniger Fahrzeuge auf der Straße. So wird der Schadstoffausstoß verringert. Darüber hinaus soll die Mitfahrzentrale das Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs (kurz ÖPNV) ergänzen. Sie wurde auf einen Vorschlag des Unterallgäuer ÖPNV-Beirats eingerichtet. 

Antwort auf/zuklappen

Wo finde ich die Unterallgäuer Mitfahrzentrale?

Ganz einfach: Entweder auf der Seite www.mifaz.de/unterallgaeu oder in der Unterallgäu-App. Diese ist kostenlos für alle Smartphones erhältlich.

 

Ansprechpartner

Mitfahrzentrale

Gerhard Sommer
Telefon: (08261) 995-346

Aktuelles

Pressemitteilungen abonnieren

Straßensperrung in Ottobeuren verlängert sich

Die Sperrungen der Thalheimerstraße und des Bahnhofsplatz in Ottobeuren verlängern sich bis Ende...

Straßen zwischen Bedernau und Märxle gesperrt

Die Kreisstraße MN 8 zwischen Bedernau und Märxle ist ab Montag, 22. August, voraussichtlich bis...

Zehn Jahre Engagement für die Heimat als Landrat

Seit genau zehn Jahren lenkt Hans-Joachim Weirather die Geschicke des Landkreises. Die Unterallgäuer...

MN3 soll zum Wintereinbruch wieder befahrbar sein

Vom Baufortschritt überzeugten sich (von links) Bürgermeister Josef Kerler (Eppishausen), Bürgermeister Johann Egger (Salgen), Landrat Hans-Joachim Weirather, Tiefbauamtsleiter Walter Pleiner und sein Stellvertreter Karl-Heinz Eierle. Foto: Stefan Schm

Rund 5,8 Millionen Euro investiert der Landkreis Unterallgäu dieses Jahr in seine Kreisstraßen. Ein...

Straße zwischen Ungerhausen Bahnhof und Holzgünz gesperrt

Die Kreisstraße MN 17 zwischen Ungerhausen Bahnhof und Holzgünz ist ab Montag, 8. August, bis zum...

Verkehrsbehinderungen in Mattsies

Weil Gas- und Glasfaserleitung verlegt werden, kommt es in Mattsies bis Ende Januar 2017 zu...

Straßensperrung in Woringen verlängert sich

Die Brunnenstraße und der Rechbergweg in Woringen bleiben weiterhin gesperrt, voraussichtlich bis...